Erster TÜV/ Dritte Wartung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich fragte deswegen, weil die Wartungsintervalle ja dieselben sind. Aber nach Ablauf der Garantie wird es selbst gemacht, daher werde ich nie die Kosten für die dritte Wartung bei Renault haben :P

      ""

      Liebe Grüße aus Marburg

      David
      ----------------------

      Twingo Life SCe70
      - Klang&Klima
      - AHK von MisterDotCom (750 kg Anhängelast; 50/70 kg Traglast)
      - Thule SquareBar Dachträger
      - Autohome Maggiolina AirTop Dachzelt (54 kg)
      - Rücksitzbank ausgebaut
      - Kofferraum-Campingausbau aus Holz

    • Sind halt die vorgaben, irgendwas wird man sich dabei gedacht haben. Je nach Renault Modell, gibt es 1 mal im Jahr oder Km ein Werkstatt Besuch. Einige Modelle haben Wartung A oder B km abhängig unter 15.000km nur A. Die großen diesel im Master oder Traffic sind die einzigsten wo 2 Jahre oder 40.000 km Intervall haben. Weil diese viel gefahren werden packen die in einem Jahr locker die 40.000

    • PSA schrieb:

      Naja andere Hersteller haben auch einen Turbo und machen extrem Downsizing z.b. Ford Fiesta alle 30000km oder 2 Jahre.

      Wäre auch ein Armutszeugnis für Renault wenn der Twingo von @ben1711 nach gerade mal 22880km nicht die Hauptuntersuchung geschafft hätte.

      @ben1711 was für einen Twingo 3 ist es denn ?

      @Marco beim Smart Händler um die Ecke wären das nach 3 Jahren 99 Euro für die Hauptuntersuchen und 200 Euro für den Service plus 50 Euro Bremsflüssigkeit erneuern.
      Und Smart hat einen Stundensatz wie Mercedes...
      TcE90 Dynamique
    • Marco schrieb:

      Sind halt die vorgaben, irgendwas wird man sich dabei gedacht haben. Je nach Renault Modell, gibt es 1 mal im Jahr oder Km ein Werkstatt Besuch. Einige Modelle haben Wartung A oder B km abhängig unter 15.000km nur A. Die großen diesel im Master oder Traffic sind die einzigsten wo 2 Jahre oder 40.000 km Intervall haben. Weil diese viel gefahren werden packen die in einem Jahr locker die 40.000
      Komisch der Megane Grandtour Bj.2012 von meiner anderen Tochter muss auch nur alle zwei Jahre oder 30000 km zur Inspektion und der erste Bremsflüssigkeitwechsel erst nach 4 Jahren !

      Da kauft man sich ein günstiges Auto habe aber im nachhinein mehr Wartungskosten.
      Oder will Renault damit (Da der Händler am Twingo ja kaum was verdient) den Händler Unterstützen ?

      Wie kann es sein das beim Megane/Twingo 1 der Bremsflüssigkeitwechsel erst nach 4 Jahren fällig ist und beim Twingo nach 3 Jahren ?!

      Naja ich komme sowieso nicht drumherum den Servis bei Renault zumachen da ich die 5 Jahre Garantie nicht verlieren will.

      Aber ich muss aber auch sagen das mein Renault Händler wirklich günstig ist.
    • Tom-Tiger schrieb:

      Bitte zum Thema zurück Freunde. Schließlich verdienen wir Alle zu :D wenig
      Verdienen, tun wir alle viel mehr, nur bekommen wir es nicht.... ;)


      Aber um zurück zum Thema zu kommen, wir werden ja nur in der Garantiezeit "genötigt" den Service bei Renault machen zu lassen,
      danach steht es ja jedem frei, sich anderweitig zu entscheiden.

      TCe 90

    • Ich hab mal irgendwo gelesen, dass man den jährlichen Ölwechsel deswegen vorgibt, weil sich der Motor im Heck befindet. Aus Sicherheitsgründen, weil es vielen zu umständlich ist, den Ölstand ab und und an zu kontrollieren. Scheint auch so zu sein, was man von einigen hier so liest. Von daher - nicht so ganz sinnfrei. :D

      Gruß Achim

      Renault Twingo Sce 70 Dynamique
      , seit 28.10.2014

    • Der TwinAir von Fiat als kleiner Motor muss auch jedes Jahr oder alle 15.000 km zur Inspektion. Die 4 Zylinder Fiat alle 2 Jahre oder alle 30.000 km.

      Es gibt Hersteller die generell eine Inspektion pro Jahr verlangen, bspw. Mercedes. Ein Premium Hersteller.....

      Zur Erinnerung... Noch bei Autos aus dem 80 ern hatte man Intervalle von unter 10.000 ....

    • @jela
      Du solltest nicht den Fehler machen, einen Ölservice mit einer Inspektion zu verwechseln. Bei vielen Herstellern die einen jählichen Besuch vorschreiben, ist das dann nur ein Ölservice und der Mechaniker "spielt" dann nicht noch ewig am Auto rum...
      Auch finde ich es legitim, das Hersteller die z.B. 5 oder 7 Jahre Garantie bieten, eine jährliche Vorstellung in der Werkstatt wünschen. Oftmals teilen sich die kosten dann auch einfach ein wenig auf....
      So kann ich z.B. für unseren Kia Sportage nach gut zwei Jahren auf ca 370.- Eu belaufen. (1x Ölservice, 1x Inspektion mit Öl, 1x Pollenfilter und 1x Bremsflüssigkeitwechsel).
      Wenn ich mir die hier so vermeldeten Preise so hochrechne, würde der Spass bei Renault wohl so ca. 650.-Eu kosten...

      Naja, die 7500er und 10.000er Intervalle aus den 80ern brauch man auch nicht zum Vergleich heranzuziehen.
      Die längeren Intervalle sind auch nicht immer auf besseres Öl oder Materialien im Motorbau zurück führen, das war schon immer auch ein Thema um Umsatz für die Werkstätten zu generieren. Als gutes Beispiel kann ich da die TU Motorenfamilie von PSA nennen. Diese 1,0-1,6 Liter Motoren wurden ca. 1986/87 eingeführt mit Ölintervallen 10.000km/1x im Jahr eingeführt und ist am Ende seiner Bauzeit (ca. 2013) bei 30.000km/2 Jahre angelangt ohne irgendeine mechanische Veränderung....
    • Die meisten Hersteller haben verschieden Arten von Inspektionen. Meistens zwei, eine Kleine (oft Ölservice genannt) und eine Große. Aber beim sogennanten Ölservice werden auch bestimmte Kontrollen gemacht, so wie es in Werkstätten üblich ist.
      Wenn ich mir ansehe, wie günstig die Garantie Verlängerung bei Renault war, verstehe ich auch die jährliche Vorstellung.

      Jenseits der Inspektionen kann ich aber auch bspw. meine Reifen wechseln lassen wo ich will. Und ich glaube, Teile die nicht unter die Garantie fallen, müssen nicht bei Renault gemacht werden. Bswp. eine kaputte Frontscheibe. Oder?

      Grundsätlich müssen die Werkstätten auch genug verdienen. Dass dies heut zu Tage schwerer ist als früher sieht man daran, dass es immer weniger Werkstätten gibt bzw. dass sie Fusionieren müssen. Das kommt daher, dass die Wartungsintervalle früher kürzer waren und die Werkstoffe schlechter....

      Der Kostendruck, der durch den Kunden in der Werkstatt entsteht, verursacht meines erachtens oftmals eine schlechte Qualität. Das ist keine gute Entwicklung.

      Ich persönlich habe Autos immer recht lange gefahren und ich hatte auch schon sehr alte Autos. Meine Erfahrung ist, dass nur ein gut gewartetes Auto lange Jahre fährt....

    • PSA schrieb:

      Jacques schrieb:

      Bei VW waren es sogar nur 7.500km.
      Ja, zur VW Käfer Zeit ! Beim Golf 1 waren es schon 15000 km !
      Wie @rossi74 schon sagte wir Leben in 2017 und nicht mehr in 1970 wo ein Renault R4 alle habe Jahre einen Ölwechsel brauchte.
      Danke für den Hinweis, das Öl wurde am Golf 1, Passat und co. damals noch alle 7.500 km gewechselt. Dies habe ich geschrieben, damit man sich über einen Wechselintervall von 15.000km nich sooo dolle ärgert. Ist doch schön, wenn sich etwas zum Vorteil des Verbrauchers ändert.
      Hier könnte auch was Vernünftiges stehen, z.B. ein Bier! :saint:
      [TCe90 mit Seniorengetriebe]