Frage an die Besitzer eines eTwingos

  • Hallo liebe Twingo-Freunde,


    meine Frage richtet sich an die Fahrer/innen eines eTwingos:


    Wer hat einen eTwingo gekauft (kein Leasing bzw. Abo) und verfügt weder über eine Lademöglichkeit zu Hause noch auf der Arbeit?


    Ich bin gespannt...


    Gruß

    Frank

  • Hey,


    ich hab auf der Arbeit keine Möglichkeit, aber zuhause in der Garage ne Wallbox - die hab ich aber noch nie genutzt - nur nach Montage für 10 min getestet obs überhaupt klappt...


    Ich hab jetzt 3100km runter, und bisher ausschließlich des kleinen Tests öffentlich geladen - und das auch zu 100% gratis!!

    Lad dir mal die Mobility+ App runter und guck mal wieviele kostenlose Ladepunkte es um dich herum gibt - ich war erstaunt.

    Hat mein Leben etwas entschleunigt aber seitdem ich den kleinen gekauft habe geh ich viel öfter im Park spazieren - halbe bis dreiviertel Stunde reich mir um wieder ne ganze Woche gratis rum zu fahren.

    Ach ja - Auto ist gekauft.


    Zuhause hast aber ne Lademöglichkeit - Schuko ginge ja auch ;-)

    Twingo Electric Intens

    Bestellung 03/21 / Lieferung voraussichtlich 08/21 09.06.21

  • Zur geht ha auch zur Not mit dem Schuko ladeziegel oder hast dafür keine Möglichkeit?


    hast mal über die App geguckt wieviel ladepunkte und dich sind?

    Twingo Electric Intens

    Bestellung 03/21 / Lieferung voraussichtlich 08/21 09.06.21

  • Schuko ist für mich keine Lösung, da dieser 230V-Anschluss, den ich in "meiner" Garage habe, nicht für den Dauerbetrieb eingerichtet ist. Ich wohne in einer Mietwohnung, die Garage ist übrigens direkt im Haus.


    Unter dem Aspekt der Wirtschaftlichkeit sehe ich bisher ein eAuto als "Himmelfahrtskommando", nicht abzuschätzen, wie teuer der Spaß auch nach ca. 10 Jahren Nutzung wird.


    Übrigens, Ladepunkte sind bei mir in der Umgebung (bis 500 m) bisher noch nicht vorhanden.

  • Bei mir in Stuttgart gibt es kaum noch gratis Ladesäulen (abgesehen von Einkaufsläden, aber diese werden gerne genutzt, teilweise stehen dort welche Schlange und manche schauen was im Auto währenddessen an). Fahrzeug ist per Autokredit gekauft, sind jetzt fast 6000 km drauf. Ca. 40 - 50 Euro an Ladekosten ausgegeben. Ich kann nur öffentlich laden, hab keine andere Möglichkeit.

  • Bei mir in Stuttgart gibt es kaum noch gratis Ladesäulen (abgesehen von Einkaufsläden, aber diese werden gerne genutzt, teilweise stehen dort welche Schlange und manche schauen was im Auto währenddessen an). Fahrzeug ist per Autokredit gekauft, sind jetzt fast 6000 km drauf. Ca. 40 - 50 Euro an Ladekosten ausgegeben. Ich kann nur öffentlich laden, hab keine andere Möglichkeit.

    Danke für deinen ehrlichen Beitrag

  • Bei mir in Stuttgart gibt es kaum noch gratis Ladesäulen (abgesehen von Einkaufsläden, aber diese werden gerne genutzt, teilweise stehen dort welche Schlange und manche schauen was im Auto währenddessen an). Fahrzeug ist per Autokredit gekauft, sind jetzt fast 6000 km drauf. Ca. 40 - 50 Euro an Ladekosten ausgegeben. Ich kann nur öffentlich laden, hab keine andere Möglichkeit.

    Wenn das Laden an Ladesäulen nicht kostenlos ist, dann wird das Laden häufig richtig teuer. 0,60 EUR pro kWh sind dann keine Seltenheit und das wäre aktuell auch nicht viel günstiger als mein C1 (4 l/100 km). Der Twingo-Benziner würde ein wenig mehr verbrauchen...

  • Ich hab ne Wallbox, die mit 11KW lädt, werde sie aber runterschalten sobald unsere Photovoltaikanlage in Betrieb geht. Dann wird hauptsächlich das geladen was gerade an der PV-Anlage ankommt, also vielleicht 2-3 KW. Meistens hab ich genug Zeit dafür.

    An den Innogy-Ladesäulen in unserer Gegend zahlt man meistens 39 Cent.

  • Ich hab ne Wallbox, die mit 11KW lädt, werde sie aber runterschalten sobald unsere Photovoltaikanlage in Betrieb geht. Dann wird hauptsächlich das geladen was gerade an der PV-Anlage ankommt, also vielleicht 2-3 KW. Meistens hab ich genug Zeit dafür.

    An den Innogy-Ladesäulen in unserer Gegend zahlt man meistens 39 Cent.

    Die Wall Box passt sich dem ladezustand der Solaranlage an? Echt, das ist ja genial.

  • Bis jetzt wurde meine Vermutung bestätigt, dass alle Besitzer eines eTwingos entweder zu Hause oder am Arbeitsplatz laden oder zumindest diese Möglichkeit haben. Für jemanden, der nicht diese Optionen hat, wäre ein eAuto ein (zu) großes Abenteuer!

  • Bis jetzt wurde meine Vermutung bestätigt, dass alle Besitzer eines eTwingos entweder zu Hause oder am Arbeitsplatz laden oder zumindest diese Möglichkeit haben. Für jemanden, der nicht diese Optionen hat, wäre ein eAuto ein (zu) großes Abenteuer!

    Kabel aus dem 4 OG ist wirklich blöd.

    Mit dieser Aussage hat man mich im E-Roller Forum zerrissen. Wir haben einen Elektrofrosch......

    Das Ladeproblem ist überall gleich, ob ein 100.000 € Tesla, oder ein Mofa..... Strom muss her.