Feine Kleine im Vergleich - Hyundai i10, Peugeot 108, Skoda Citigo und Twingo

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Feine Kleine im Vergleich - Hyundai i10, Peugeot 108, Skoda Citigo und Twingo

      ""

      Gruß, Josef

      Renault Twingo SCe 70 Start & Stop - seit 1. 10. 2014 - 10101 km

    • Ich hab schon einige Testberichte und Vergleiche im Kleinwagensektor gelesen, aber dass der Twingo meistens auf den hinteren Rängen landet, finde ich ungerecht. Es ist ein ganz neues Fahrzeugkonzept bei den Kleinwagen ( ausgenommen Smart) und ich finde es schon alleine mutig, dass sich ein Hersteller mal was traut ;) !!! Charakter starke Autos und eigene Ideen, gibt es leider in der Neuzeit immer weniger und das war früher ausgeprägter. Aber oft ist es einfach Geschmacksache und wir finden hier wohl alle den Twingo schick :thumbsup:

    • Wie @DUDU schreibt, wir wären wohl nicht hier im Forum, wenn wir uns nicht für den Twingo entschieden hätten.

      Wir hatten früher einen Peugeot 107, sahen den 108 eher als Facelift. Im Vergleich zu diesem ist der Twingo wesentlich geräuschärmer, und das nicht nur weil der Motor hinten ist. Es vor allem die Windgeräusche an der A-Säule und schlecht schließende Türgummi's. Auch die Ausstellfenster hinten hielten eher schlecht in der geöffneten Position und wurden bei Fahrt gern mal vom Fahrtwind zugedrückt.

      Geschmacklich kann ich dem Skoda Citigo nicht abgewinnen (genauso seinen Brüdern bei VW und Seat) und der Hyundai soll wohl wirklich gut sein. Aber auch hier lässt sich über Geschmack ja schlecht streiten. In der im Testvergleich getroffenen Auswahl würde ich mich auch heute noch ohne zu zögern für den Twingo entscheiden.

    • Wir haben im Firmenfuhrpark zwei Ups. Sehr solide Wagen, wirken auch von Innen richtig als erwachsenes Auto. Man hat nicht das Gefühl, in einem Kleinwagen zu sitzen, eher in einem älteren Golf.

      Aber laaaaangweilig... und wenn dann VW mit weißen Armaturentafeln so einen auf Jung-Modern-heute+-Generation macht, wird es bald lächerlich.

      Von Jugend und Frische des T3 hat der Up nix...

    • Ja, und wenn man beim Up Facelift großartig ankündigt das man ja jetzt sein Smartphone als Navi und Musiksteuerung in dem extra Halter mit dem Radio verwenden kann lache ich mich kaputt.
      Hat der Twingo von Anfang an , R&Go .
      Aber bei VW ist das natürlich die Innovation, ja nee ist klar ;)

      Der Klügere gibt solange nach, bis er selbst der Dumme ist. :/

      SCE 70 S&S Dynamic Black Pearl
      ;)

    • Feuerfisch1502 schrieb:

      Ja, und wenn man beim Up Facelift großartig ankündigt das man ja jetzt sein Smartphone als Navi und Musiksteuerung in dem extra Halter mit dem Radio verwenden kann lache ich mich kaputt.
      Hat der Twingo von Anfang an , R&Go .
      Aber bei VW ist das natürlich die Innovation, ja nee ist klar ;)
      ich bin gar kein Freund von VW und Geschwister aber wenn die Kopplung mit dem Samrtphone klappt, dann wären Sie wieder einmal Meilen voraus. Da Renault es ja nicht hinbekommt mit dem Radio! Ansonsten bin ich schon immer zufrieden gewesen mit Renault, grade der Twingo ist hübsch gut verbaut und spritzig zumindest der EDC 90 ! Bitte nur noch das Problem mit dem Radio muss unbedingt gelöst werden!
    • also ich hatte vor meinem Twingo einen VW Up und kann das Ergebnis des Citigo nicht nachvollziehen. Der Verbrauch war gut (kann den Testverbrauch nicht bestätigen), Fahrwerk und das Raumgefühl ebenfalls. Aber ich finde es doch echt erstaunlich das alle Tests mit up Citigo oder Mii nicht erwähnen wie laut das Auto ist, das jeder Gangwechsel beim Schaltgetriebe direkt nach innen geleitet wird (keinerlei Dämpfung im Motorraum). Das Sitzgestell ist ebenfalls eine Katastrophe das quietscht wie es nicht besser geht. War deshalb öfters bei VW da würde etwas fett gesprüht, was aber nur kurze Zeit Besserung brachte. Das Auto hat keine Kofferraumbeleuchtung, auch ist der verwendete Kunststoff sehr billig in der Happtik und alles Vw typisch nüchtern eingerichtet. Der Hyundai soll ja wirklich gut sein, wobei es keine modernen Turbo Motoren gibt. Bin den technisch gleichen kia picanto mit Automatik probegefahren.
      Ich wollte etwas besonderes und Automatik im Kleinstwagen. Da bleibt nur Twingo oder Smart, da ASG oder Wandler nichts taugen, gab es nicht viel Alternativen. Smart gefällt mir nicht so super, aber der Twingo mit Sportpaket hat mir sofort gefallen.
      Mich hat der Twingo überzeugt, wobei ich mit dem SCE 70 wahrscheinlich auch unglücklich wäre.
      Aber der tce90 edc ist echt toll. Das einzige was mich etwas stört, aber mit Federn geht es gut, ist die Seitenwindempfindlichkeit. Ansonsten ein super spaßiger Kleinstwagen, für meinen Pendlereinsatz noch Stuttgart perfekt. das R-link ist echt super und easy zu bedienen. Dank der H&R Federn auch richtig flink um Kurven und sehr sicher im Handling.
      Ich werde im Frühjahr mit dem Reifenwechsel noch Spurplatten v&h drauf machen, das wirkt sich positiv auf den Fahrspass und den Seitenwind aus.
      Von so Tests sollte man sich nicht sehr beeindrucken lassen.

    • in unserer Familie wurde mal ein VW UP gefahren ca. 2 Jahre und dann wieder abgegeben, weil mehr in der Werkstatt war, als er gefahren wurde. Klar kann mit jedem Auto passieren, aber da sieht man mal VW ist auch nicht mehr was es mal war( oder vielleicht gewollt?) Früher hat bei VW der Slogan echt gepasst, er läuft und läuft und läuft... bin ja mit dem Golf dann Polo fast 22 Jahre VW gefahren.