Höherlegung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Höherlegung

      Moinsen,

      es kennt nicht zufällig jemand einen Hersteller, der eine Höherlegung für den Twingo anbietet?

      Ich habe solche Spacersets gefunden, aber das ist ja eher unsinnig, da sich dadurch der Federweg auch nicht erhöht. Wenn dann würde es mir schon um einen neuen Dämpfer/Federn-Satz gehen.

      Ich würde den Kram auch selbst einbauen wollen, aber finde keine Anbieter dafür.

      ""

      Liebe Grüße aus Marburg

      David
      ----------------------

      Twingo Life SCe70
      - Klang&Klima
      - AHK von MisterDotCom (750 kg Anhängelast (un-)gebremst; 50/70 kg Stützlast)
      - Thule SquareBar Dachträger
      - Autohome Maggiolina AirTop Dachzelt (54 kg)
      - Rücksitzbank ausgebaut
      - Kofferraum-Campingausbau aus Holz

    • Jacques schrieb:

      Das würde ich nicht empfehlen. Der Kleine wird wanken wie eine Kogge bei Starkwind, bzw. wird auf Brücken etc. unfahrbar. Deshalb wirst Du vermutlich keinen Anbieter finden.
      Grundsätzlich empfinde ich bspw. die Seitenwindempfindlichkeit als nicht gravierend, ganz im Gegensatz zu vielen anderen hier... denn natürlich verändert sich das Fahrverhalten, aber ob es sich nun wirklich stört oder nicht, liegt dann doch im Auge des Betrachters.
      Ich fahre jetzt 1 Jahr und etwa 30 tkm mit Dachzelt durch die Gegend und natürlich merkt man Seitenwind, aber es stört mich nicht. Daher finde ich "unfahrbar" eine sehr starke Wertung, die vielleicht deiner Einschätzung entspricht, aber andere finden den Twingo ja schon Serie unfahrbar, so scheiden sich die Geister.

      Auch ein höhergelegter Ford F150 ist auf einer Brücke bei Starkwind fahrbar... oder eben nicht, je nachdem wie das eigene Empfinden ist.


      mecaline schrieb:

      Also soll das ganze Auto höher oder soll er nicht so einfedern? Für Letzteres gibt es von Westfalia Zusatzfedern, die innerhalb der Serienfedern verbaut werden für den Anhängerbetrieb oder schwere Wohnmobile.

      Ja, also grundsätzlich wäre mir beides sehr lieb. Aber zu ein paar Zentimetern mehr an Bodenfreiheit würde ich nicht nein sagen. auch optisch gesehen :P Ich gucke mir aber die Lösung von Westfalia mal an, ob es da was für den Twingo gibt.

      Liebe Grüße aus Marburg

      David
      ----------------------

      Twingo Life SCe70
      - Klang&Klima
      - AHK von MisterDotCom (750 kg Anhängelast (un-)gebremst; 50/70 kg Stützlast)
      - Thule SquareBar Dachträger
      - Autohome Maggiolina AirTop Dachzelt (54 kg)
      - Rücksitzbank ausgebaut
      - Kofferraum-Campingausbau aus Holz

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von duksomi ()

    • Das Dachzelt ist nicht so dramatisch, aber ein paar Zentimeter unten rum bringt einen ganz anderen Hebel und Neigepunkt. Des Weiteren kannst Du einen federleichten und sehr kurzen Twingo nicht mit einem ellenlangen und gewichtigen Ford-Truck vergleichen. Probier es, Du wirst eh wieder zurück rüsten (müssen). ;)

      PS
      Info kommt von einem Dipl.Ing, Schwerpunkt Fahrwerkentwicklung (Dipl. Arbeit: Resonanzerforschung bei der Dämpfung - kannste mal reinschauen, wenn du möchtest).

      Hier könnte auch was Vernünftiges stehen, z.B. ein Bier! :saint:
      [TCe90 mit Seniorengetriebe]
    • Genau solche Diskussionen hatte ich befürchtet und noch überlegt, ob ich im Vorfeld darauf hinweisen muss, dass ich keine Einschätzung zur technischen Machbarkeit möchte, sondern Hinweise, ob jemand einen Hersteller kennt, der Höherlegungsfedern anbietet.

      Und zur technischen Machbarkeit... es gibt so unzählige verschiedene Parameter, die da eine Rolle spielen... ich erwähne nur mal ein paar wenige.

      - Härte der Federn
      - Stärke der Dämpfung
      - Fahrzeuggewicht
      ... (wir fahren meistens knapp unterhalb der zul. Gesamtmasse, also muss man mit 1400 kg, statt 900 kg rechnen)
      - Höhe der Höherlegung
      ... (1 cm hat weniger Relevanz als 20 cm)
      - Fahrgeschwindigkeit
      ... (selbstverständlich muss man mit höherem Schwerpunkt bei starkem Wind langsamer fahren)
      - Fahrkönnen
      - Ort der Fahrt
      - Art der Straße

      etc. pp.


      Daher verstehe ich deine Einwände und begrenzt hast du auch recht, aber im Grunde kann man nur festhalten, dass sich das Fahrverhalten ändern wird... ganz einfach... ob das noch nutzbar ist oder nicht, liegt einfach daran was genau man überhaupt einbaut und wo man es dann nutzen will.

      Liebe Grüße aus Marburg

      David
      ----------------------

      Twingo Life SCe70
      - Klang&Klima
      - AHK von MisterDotCom (750 kg Anhängelast (un-)gebremst; 50/70 kg Stützlast)
      - Thule SquareBar Dachträger
      - Autohome Maggiolina AirTop Dachzelt (54 kg)
      - Rücksitzbank ausgebaut
      - Kofferraum-Campingausbau aus Holz

    • Was ich auf jeden Fall mal gefunden hatte, war folgendes... aber ob das Sinnvoll ist, da bin ich mir unsicher.

      spaccer.com/de_DE/startseite.html

      Denn man müsste doch dann beim Höherlegen auf diese Art auch Dämpferweg verlieren, oder?
      Und mehr Federweg hat man so auch nicht...
      Und das ganze dann für den Preis.

      Wenn man wüsste in welchem Fahrzeug außer dem Smart noch die gleichen Federn verbaut sind, könnte man vielleicht bei Zubehör für einen anderen Renault oder Dacia was finden?

      Liebe Grüße aus Marburg

      David
      ----------------------

      Twingo Life SCe70
      - Klang&Klima
      - AHK von MisterDotCom (750 kg Anhängelast (un-)gebremst; 50/70 kg Stützlast)
      - Thule SquareBar Dachträger
      - Autohome Maggiolina AirTop Dachzelt (54 kg)
      - Rücksitzbank ausgebaut
      - Kofferraum-Campingausbau aus Holz

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von duksomi ()

    • dopppelter Post wg. Internetproblemen... kann gelöscht werden.

      Liebe Grüße aus Marburg

      David
      ----------------------

      Twingo Life SCe70
      - Klang&Klima
      - AHK von MisterDotCom (750 kg Anhängelast (un-)gebremst; 50/70 kg Stützlast)
      - Thule SquareBar Dachträger
      - Autohome Maggiolina AirTop Dachzelt (54 kg)
      - Rücksitzbank ausgebaut
      - Kofferraum-Campingausbau aus Holz

    • Jacques schrieb:

      Info kommt von einem Dipl.Ing, Schwerpunkt Fahrwerkentwicklung

      duksomi schrieb:

      Genau solche Diskussionen hatte ich befürchtet und noch überlegt, ob ich im Vorfeld darauf hinweisen muss, dass ich keine Einschätzung zur technischen Machbarkeit möchte, sondern Hinweise, ob jemand einen Hersteller kennt, der Höherlegungsfedern anbietet.
      Tja, @Jacques, so ist das heute. Die Leute glauben sich selbst lieber, als dass sie dem Fachmann vertrauen...
      Liberty Luxe SCe 70 Start&Stop ....ab 03/18: GT ENERGY TCe 110 Liberty
    • Ich muss mich entschuldigen. Ich wollte keine Diskussion anheizen, sondern lediglich Fakten präsentieren, die gegen ein Höherlegung eines Twingo III sprechen, weshalb ich hierzu meinen Freund (der Ing.) um Rat bat. Nochmals sorry. Vielleicht hilft eine kleine Geschichte:

      Ich (pensionierter Polizist) hatte einmal einen Diensthund. Der konnte gut schnüffeln und hat mich und meine Kollegen beschützt. Damit er das konnte, musste ich ihn gut ausbilden und dafür brauchte ich einen Lehrer. Dieser hatte einen Opel Astra mit höhergelegtem Schlechtwegefahrwerk, war also deutlich höher. Ich schätze aus der Erinnerung so um die 4 cm, der Unterschied zu unseren Passats war immer deutlich zu erkennen. Mit diesem Auto fuhr nur er, ganz einfach deshalb, weil sich kaum einer getraut hat. Der Wagen kam von einem spezialisiertem Umbauer für Verwaltungsfahrzeuge. Eines schönen Tages, wir wollten nach getaner Arbeit an dem Hundeübungsplatz grillen, schickten wir zwei Kollegen zum Fleisch,- und Kohlekauf. Diese kamen aber nicht mehr zurück. Der Beifahrer schilderte mir im Vertrauen den Unfallhergang. Der Fahrer schaute sich nach einem hübschen Mädel um und erschrak, weil er vom rechten Fahrstreifen schon fast im Gegenverkehr landete. Die Dame muss wohl sehr attraktiv gewesen sein. Die Folge war, dass er ruckartig nach rechts lenkte und das Auto sich gefährlich neigte und die Fuhre sich im Uhrzeigersinn um 90° drehte um schliesslich mit beiden Felgen auf den Bordstein zu knallen und sich daraufhin überschlug und auf dem Dach liegend zum Stillstand kam. Ich möchte nicht behaupten, dass mit einem normalen Fahrwerk nichts passiert wäre. Allerdings vermute ich, dass der Kollege Fahrer noch im Dienst wäre (aufgrund des Unfalles schwere Verletzungen an der HWS mit anschliessender dauerhafter Dienstunfähigkeit) und der Beifahrer nicht 2 Monate in einer Klinik hätte verbringen musste. Das war der klassische, nur halbe Elchtest, den der Astra, Modell Pirsch (so nannte der sich wirklich) aus technischer Sicht nicht bestehen konnte. Der Fahrer war übrigens für den Personenschutz vorgesehen und hatte schon 2x ein Fahrsicherheitstraining hinter sich. Der "Pirsch" wurde nicht mehr ausgeliefert und die sich noch im Dienst befindlichen wurden auf 80km/h limitiert. Ich möchte darauf hinweisen, dass der Astra einen deutlich größeren Radstand und eine deutlich niedrigere Bauweise und ein deutlich höheres Geicht und einen deutlich niedrigeren Schwerpunkt hat. Naja und erschwerend kommen noch die 54 Kilo vom Dachzelt hinzu, welche den Schwerpunkt nochmals nach oben treiben. Der Astra ist einem höhergelegtem Twingo in allen Bereichen überlegen.

      Der Umbauer hatte die Verwaltungen gewarnt. Das Fahrverhalten ändert sich dramatisch und der Wagen sollte nicht auf der BAB, bzw. tatsächlich nur auf schlechte Strecken im leichten Gelände gefahren werden. Im normalen Verkehr bedarf es einer deutlich erhöhten Aufmerksamkeit und eine sehr vorausschauende Fahrweise. Dieses Fahrwerk stammte aus der Schmiede eines Spezialisten. Mit "unfahrbar" meinte ich ursprünglich "in schwierigen, bzw. Ausnahmesituationen unkontrollierber", was man eben interpretieren muss. Ich möchte dich vor einer finanziellen und selbstverständlich auch vor einer buchstäblichen Bruchlandung warnen. Die Fehler und Erfahrungen anderer können eine Hilfe sein. Bei allem Verständnis für deinen Wunsch, aber ist ein Suzuki Jimny nicht vielleicht das bessere Auto für eure Bedürfnisse? Lässig wäre natürlich auch eine Ente - am besten die mit den 2 Motoren.

      Peace ;)

      Hier könnte auch was Vernünftiges stehen, z.B. ein Bier! :saint:
      [TCe90 mit Seniorengetriebe]

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Jacques () aus folgendem Grund: Wegstaben verbuchselt

    • @wilbury Halte dich doch einfach raus, wenn du nichts beizutragen hast. Genau diese Angriffe führen dazu, dass hier auch keiner mehr Lust hat, etwas zu schreiben... alles wird immer gleich persönlich und jeder mit einer anderen Meinung ist ein Idiot.
      Ich kann für jede These einen Fachmann finden, der sie mir bestätigt... ich verstehe wirklich nicht woher dieser Geltungsdrang kommt. Ich betone es nochmal.

      Meine Frage war: Kennt jemand einen Hersteller, der eine Höherlegung für den Twingo anbietet.

      Wenn man zu dieser Frage nichts beizutragen hat, dann kann man sich doch einfach raushalten und vielleicht einen eigenen Thread "Wie dumm und gefährlich es ist den Twingo höher zu legen" aufmachen und sich dann dort gehörig mit Fachmännern, Gutachten und Fachartikel die Köpfe einschlagen.

      Alle haben gesagt, dass es nicht geht, dann kam einer, der das nicht wusste und hat's gemacht!

      Aber es tut mir wirklich sehr Leid, dass ich wider bestem Wissen überhaupt gefragt habe.
      Thema kann geschlossen werden.


      Edit: @Jacques Ich glaube dir das auch alles und ich habe ja auch schon deutlich gesagt, dass sich das Fahrverhalten ändert, aber das ist auch bei einer Tieferlegung der Fall oder wenn man die Kennlinie der Feder ändert oder man beim Dämpfer Zug- und Druckstufe verstellt... Es erwartet niemand, dass es sich so fährt wie vorher. Und ich kann mit dem Twingo ohne Umbau einen Unfall bauen, wenn ich beschissen fahre oder Pech habe und genauso kann ich mit Umbau keinen Unfall bauen... Dass jemand das Auto aufs Dach legt, nachdem er sich nciht auf die Straße konzentriert hat, sondern was auch immer gemacht hat, statt eben Auto zu fahren, bringt mich ja auch nicht wirklich weiter... Ich habe nicht vor mit dem Auto dann auf Bitches-Jagd zu gehen, ich habe meine schon gefunden ;) Aber darum geht es ja auch nicht. Es hat nur schlicht und ergreifend keinerlei Aussagekraft außer dass sich das Fahrverhalten ändert, wenn man das Fahrwerk verändert. Nicht mehr und nicht weniger. Man sollte immer Aufmerksam fahren und sich durch nichts ablenken lassen... ganz einfach. Das gilt aber auch bei einem nicht umgebauten Auto. Ein Auto mit viel zu harten Federn ist in einer Kurve mit starken Bodenwellen auch extrem gefährlich. Und mit höherem Schwerpunkt kippt man halt leichter um, das ist simple Physik, aber das hat alles nichts mit meiner Frage zu tun, ob es sowas gibt... Und es gibt dies auch... bspw. bei Spaccer...

      Liebe Grüße aus Marburg

      David
      ----------------------

      Twingo Life SCe70
      - Klang&Klima
      - AHK von MisterDotCom (750 kg Anhängelast (un-)gebremst; 50/70 kg Stützlast)
      - Thule SquareBar Dachträger
      - Autohome Maggiolina AirTop Dachzelt (54 kg)
      - Rücksitzbank ausgebaut
      - Kofferraum-Campingausbau aus Holz

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von duksomi ()

    • Achso, bevor ich mich wieder über diese sinnlose Diskussion, die am Thema vorbeigeht, aufgeregt habe, wollte ich eigentlich noch folgendes posten...

      Liebe Grüße aus Marburg

      David
      ----------------------

      Twingo Life SCe70
      - Klang&Klima
      - AHK von MisterDotCom (750 kg Anhängelast (un-)gebremst; 50/70 kg Stützlast)
      - Thule SquareBar Dachträger
      - Autohome Maggiolina AirTop Dachzelt (54 kg)
      - Rücksitzbank ausgebaut
      - Kofferraum-Campingausbau aus Holz