Lichtsensor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Problem ist nur, das es nicht zulässig ist Tagfahrleuchten zusammen mit den Rücklichtern zu schalten.......leider ?(

      ""
    • keinBenzmehr schrieb:

      gute Frage, ist das denn bei alles Fahrzeugen dieses Types so?
      Ich kenne es jedenfalls nur, wie oben genannt.
      Ich habe im Umfeld ein paar 2019er Autos, die haben die Rückleuchten alle aus, daher ging ich von der Beständigkeit obiger Aussage aus.
      Das ist bei allen 4ern Scénics so. Auch bei anderen Herstellern gibt es Modelle bei denen die Rücklichter, Renault nennt es „always on“, immer an sind.


      Ich meine mich zu erinnern, dass in der Anfangszeit der Tagfahrleuchten, solch eine „Regelung“ in Kraft war. Das ist aber schon einige Jahre überholt.
    • keinBenzmehr schrieb:

      oder dein Wagen hat eine sog. Fahrlichtschaltung, bei der das Tagfahrlicht mit den Hauptscheinwerfern dargestellt wird, dann dürfen die Rückleuchten an sein.
      Die ganzen Lichtregularien beziehen sich auf zusätzliche, nicht in Verbindung mit den Hauptscheinwerfern stehenden, Leuchten.

      Das kann natürlich sein. Ich werd mich mal schlau machen. Schließlich will ich unseren Twingo so codieren dass die Rückleuchten immer an sind.
      Wäre blöd wenn meine Tochter in einer Verkehrskontrolle von nix weiß.
    • keinBenzmehr schrieb:

      Das ist allgemein gütig. Tagfahrleuchten dürfen mit keiner weiteren Aussenleuchte des Fahrzeugs zusammen leuchten, ausser der Lichthupe
      wenn das Licht beim Twingo eingeschaltet ist, (also Scheinwerfer und Rücklicht) leuchten die Tagesfahrleuchten mit. Ich geh mal davon aus, dass die Aussage >>weiteren Aussenleuchte des Fahrzeugs<< daher so nicht ganz stimmt.

      -----------
      petit noir
      Twingo 3 Intens 90TCe
      Jahrgang 2018

    • Jetzt wirds schwierig, Wolf. Nein, das ist nicht richtig, denn: schaltet man beim Twingo das Licht ein, werden die Tagfahrleuchten gedimmt. Damit sind sie rechtlich keine Tagfahrleuchten mehr, sondern sind nun Positionsleuchten. Jetzt dürfen die anderen Aussenleuchten auch strahlen.
      Früher gab es auch Tagfahrleuchten, die konnten nicht dimmen. Die mussten beim Einschalten des Lichtes ganz aus gehen.

      Ist das nicht alles kompliziert in Europa?

      SCe 70 mit Fensterkurbeln, ohne Radio.... :D

    • keinBenzmehr schrieb:

      schaltet man beim Twingo das Licht ein, werden die Tagfahrleuchten gedimmt. Damit sind sie rechtlich keine Tagfahrleuchten mehr, sondern sind nun Positionsleuchten
      schon lustig, wenn die Positionsleuchten weiter innen sind, wie das eigentliche Licht...
      ansonsten kann ich nachvollziehen was Du schreibst, das Dimmen fällt dann nicht wirklich auf, musste man vermutlich grad hin schauen wenn das Licht eingeschaltet wird, um es zu merken
      Danke für die Erklärung

      -----------
      petit noir
      Twingo 3 Intens 90TCe
      Jahrgang 2018

    • Wenn das normale Fahrlicht an ist, arbeiten die Tagfahrleuchten als Standlicht. Oder anders gesagt, wenn man auf Standlicht schaltet, sind nur die Tagfahrleuchten an und dann noch gedimmter, als wären sie als Tagfahrleuchten an.

      Normalerweise ist in einen Scheinwerfer ja Stand- und Fahrlichtbirne drin. Beim T3 aber nur die Fahrlichtbirne. Schaltet man den T3 auf Standlicht, sind vorne die Tagfahrleuchten als Standlicht an und hinten die Rückleuchten. Schaltet man das Licht aus, sind vorne wieder Tagfahr an und Rücklicht aus.

    • Bitte vergisst auch nicht, dass man wenn am Lichtschalter "Auto" (Lichtsensor) eingestellt ist immer noch manuell das Licht ein und ausschalten kann.
      Dazu gibt es am Drehschalter die nötigen und üblichen Einstellungen und zwar ganz genau aus dem Grund, weil es Situationen gibt wo man Licht braucht und der Lichtsensor es nicht erkennen kann.
      Außerdem habe ich viele Leute kennengelernt, die eine Automatik nicht wollen und obwohl sie vorhanden ist es lieber per Hand schalten.
      Ich benutze die Automatik aber gern und schätze sie. Genau so schätze ich den Regensensor. Ich vermute mal, dass beide sich da befinden, wo der Spiegel angeklebt ist. Und dass es sie bestimmt nur in Kombination gibt. Den Spiegel müsste man also tauschen, und vermutlich den Drehschalter am Lenkrad. dann vielleicht auch gegebenenfalls den anderen Hebel auf der anderen Seite des Lenkrades für den Scheibenwischer.

      Trotzdem darf man nicht vergessen: Nicht der Lichtsensor trägt die Verantwortung, dass die Beleuchtung korrekt eingestellt ist, sondern der Fahrer selbst.

    • ben1711 schrieb:

      Die LED Rückleuchten von Phase 2 passen auch an die Phase 1. Die sind ja immer an.
      Die Kosten aber je ca. 200€. Aber sieht auch schick aus.
      Sind die echt immer an?
      Habe auf YouTube mal ein Video gesehen, wo jemand die hinteren Lampen gegen die des Facelifts gewechselt hat, jedoch hatte er das Licht an gehabt, also konnte man nicht erkennen, ob die immer leuchten. :/