Vorstellung und Erfahrungsbericht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorstellung und Erfahrungsbericht

      Hallo, seit 3 Tagen hab ich nun meinen Limited SCE75. Der kleine Flitzer wird bei mir wohl hauptsächlich als Arbeitsauto in Berlin eingesetzt, dafür ist er denke auch optimal.
      Gestern gab´s aber gleich die erste "längere" Ausfahrt (Überführung vom Händler in Südthüringen nach Berlin) und ich muss sagen auch gute 400km Autobahn kann man schon mal machen. ;)
      Der Bordcomputer, naja sagen wir mal so ich hab in den letzten Jahren schon deutlich ungenauere erlebt, zeigt bei mir 0,4l/100km mehr an als ich eben nach dem Tanken errechnet habe. Und ja ich habe beim ersten und auch zweitem Tanken auf möglichst gleiches befüllen geachtet. Um die angezeigte Differenz auszugleichen hätte ich eben 2 Liter weniger tanken müssen, unwahrscheinlich.

      Aber nun zu den reinen Fakten:
      gefahrene Km: 509 davon
      -ca.420km Autobahn
      -ca. 20km reiner Stadtverkehr und
      -ca. 70km Landstraße
      getankt: 28,25 L
      Durchschnitt:
      -errechnet: 5,6l/100km
      -laut BC: 5,2l/100km

      Alles zusammen muss ich sagen der kleine Motor ist für meine Bedürfnisse (Stadtverkehr) vollkommen ausreichend, das Antriebskonzept in Verbindung mit der Wendigkeit überzeugt mich voll und ganz.
      Verarbeitung ist meiner Meinung nach bisher auch vollkommen ok. Lediglich das es im Regen beim öffnen der Heckklappe ins Auto rein tropft finde ich etwas dämlich. Das muss während der Entwicklung doch jemandem aufgefallen sein. ?(


      So das war´s erst mal aus Berlin

      ""
    • Tom-Tiger schrieb:

      Tanken an sich ist auch nicht so genau, da spielt die Temperatur/Volumen und wie genau die Zapfsäule misst.
      Da die Zapfsäulen GEEICHT sein müssen, dürfte deren Ungenauigkeit vernachlässigbar klein sein.
      ...ebenso die Temperatur...der Sprit kommt im Allgemeinen aus unterirdischen Tanks, die nicht unbedingt den thermischen Auswirkungen der Sonne erlegen sind.

      Twingo III Energy Cosmic TCe90 EDC ohne nennenswertem Drehmoment

      • Bastuck Twin E

    • Bordcomputer und errechneter Verbrauch nach dem Tanken variieren, weil der kleine Tank immer unterschiedlich voll wird. Das heißt einmal ist mehr drin und einmal ist er weniger voll.
      Dazu gibt es auch einen Thread" mein tank wird nicht voll..."

      Das ist aber kein Problem. Wenn man ihn möglichst voll machen will, muss man am Schluss das Benzin ganz langsam rein lassen.

      Ich persönlich glaube aber, dass der Bordcomputer genauer rechnet.

    • Der Bordcomputer berechnet den Verbrauch. Es ist und bleibt eine "Berechnung".

      An der Tankstelle kann man den Verbrauch "messen". Anzahl der real getankten Liter geteilt durch die Anzahl der real gefahrenen Kilometer/100.
      Bei einer Betankung ist das natürlich nicht so genau, da die getankte Menge durchaus nach Zapfsäule oder Lage des Fahrzeugs abweichen kann.
      Aber je mehr Betankungen durchgeführt werden, desto mehr relativieren sich diese Abweichungen und um so genauer wird der ermittelte Wert.

      Bei uns "rechnet" der Bordcomputer den Verbrauch auch etwas "schöner" als er wirklich ist. Definitiv!

      TCe 90

    • Karsin schrieb:

      Tom-Tiger schrieb:

      Tanken an sich ist auch nicht so genau, da spielt die Temperatur/Volumen und wie genau die Zapfsäule misst.
      Da die Zapfsäulen GEEICHT sein müssen, dürfte deren Ungenauigkeit vernachlässigbar klein sein....ebenso die Temperatur...der Sprit kommt im Allgemeinen aus unterirdischen Tanks, die nicht unbedingt den thermischen Auswirkungen der Sonne erlegen sind.
      ja Karsin das wissen wir doch Alle. War nur ein Hinweis auf mögliche Fehlerquellen und natürlich auch die Tank und Vebrauchsanzeige nicht zu vergessen ,aber danke das du es nochmal dargestellt hast. :thumbsup:
    • Nordlicht schrieb:

      Der Bordcomputer berechnet den Verbrauch. Es ist und bleibt eine "Berechnung".

      An der Tankstelle kann man den Verbrauch "messen".
      also ich denke, dass die Berechnung doch genauer ist als das Messen beim Tanken. Die Berechnung ergibt sich aus den Parametern Öffnungszeit der Einspritzdüsen, Einspritzdruck und Einspritzventilquerschnitt. Alles bekannt, von daher ist die Rechnung nur so ungenau wie die Parameter hinterlegt sind.

      Beim Tanken aber kann ich gut und gerne +/- einen halben Liter abweichen, ohne dass es groß auffällt. Von daher denke ich schon, dass "gefühlt" Tank ist voll ungenauer ist als die Berechnung der Bordelektronik. Nur so als Beispiel: Ich tanke voll, aber einen halben Liter weniger als ginge, denke aber: Voll ist Voll. Dann fahre ich und tanke nach, damit ich weiß, wieviel ich verbraucht habe. Nun tanke ich einen halben Liter mehr als sonst, weil ich Zeit habe und den Tank volltröpfel. Halber Liter minus und halber Liter plus macht schon einen Liter Differenz. Ich denke, wie so oft im Leben, ist die Elektronik genauer als ich es bin. Aber, kommt es wirklich auf die akademische Nachkommastelle an?

      Twingo GT fahren ist wie fliegen, nur tiefer...

    • Für manch einen schon ;) mir ist egal ....ich weiß ich kann ihn mit 5,2ltr oder etwas weniger fahren.Nur mein Fuss möchte manchmal nicht vom Gas dann brauche ich halt mehr. :love:;) Natürlich schau ich auch mal auf den BC oder rechne mir den Verbrauch aus.

      Liebe Grüße Mimi :saint:

      Intens TCe EDC mit Faltdach
      Komfort-Paket Sitz-Paket Faltdach
      16 Zoll Alus u.s.w
      Mangogelb mit 93 PS

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kurven-Mimi ()

    • dc_01 schrieb:

      also ich denke, dass die Berechnung doch genauer ist als das Messen beim Tanken. Die Berechnung ergibt sich aus den Parametern Öffnungszeit der Einspritzdüsen, Einspritzdruck und Einspritzventilquerschnitt. Alles bekannt, von daher ist die Rechnung nur so ungenau wie die Parameter hinterlegt sind.

      Beim Tanken aber kann ich gut und gerne +/- einen halben Liter abweichen, ohne dass es groß auffällt. Von daher denke ich schon, dass "gefühlt" Tank ist voll ungenauer ist als die Berechnung der Bordelektronik. Nur so als Beispiel: Ich tanke voll, aber einen halben Liter weniger als ginge, denke aber: Voll ist Voll. Dann fahre ich und tanke nach, damit ich weiß, wieviel ich verbraucht habe. Nun tanke ich einen halben Liter mehr als sonst, weil ich Zeit habe und den Tank volltröpfel. Halber Liter minus und halber Liter plus macht schon einen Liter Differenz. Ich denke, wie so oft im Leben, ist die Elektronik genauer als ich es bin. Aber, kommt es wirklich auf die akademische Nachkommastelle an?
      Besser kann man es nicht beschreiben.

      Kleine Ergänzung. Ich dachte auch schon der Tank ist voll. Und dann sind doch noch drei Liter reingegangen. 3 Liter sind bei so einem kleinen Tank ganz schön viel, vor allem wenn man dann den Verbrauch berechnet. Dieses Verhalten war bisher noch bei keinem meiner Autos so ausgeprägt. Meine Tankvorgänge sind im Spritmonitor dokumentiert. Das sind immer mal ein paar Ausreißer nach oben oder nach unten drin. das kommt genau da her. In der Summe ist der Durchschnittsverbrauch in meinem Spritmonitor natürlich korrekt.

      @Bernd_Berlin dein Verbrauch scheint ganz gut zu sein. Und der Motor im Facelift ist wohl noch etwas sparsam geworden. Glückwunsch.
    • jela schrieb:

      dc_01 schrieb:

      also ich denke, dass die Berechnung doch genauer ist als das Messen beim Tanken. Die Berechnung ergibt sich aus den Parametern Öffnungszeit der Einspritzdüsen, Einspritzdruck und Einspritzventilquerschnitt. Alles bekannt, von daher ist die Rechnung nur so ungenau wie die Parameter hinterlegt sind.

      Beim Tanken aber kann ich gut und gerne +/- einen halben Liter abweichen, ohne dass es groß auffällt. Von daher denke ich schon, dass "gefühlt" Tank ist voll ungenauer ist als die Berechnung der Bordelektronik. Nur so als Beispiel: Ich tanke voll, aber einen halben Liter weniger als ginge, denke aber: Voll ist Voll. Dann fahre ich und tanke nach, damit ich weiß, wieviel ich verbraucht habe. Nun tanke ich einen halben Liter mehr als sonst, weil ich Zeit habe und den Tank volltröpfel. Halber Liter minus und halber Liter plus macht schon einen Liter Differenz. Ich denke, wie so oft im Leben, ist die Elektronik genauer als ich es bin. Aber, kommt es wirklich auf die akademische Nachkommastelle an?
      Besser kann man es nicht beschreiben.
      Kleine Ergänzung. Ich dachte auch schon der Tank ist voll. Und dann sind doch noch drei Liter reingegangen. 3 Liter sind bei so einem kleinen Tank ganz schön viel, vor allem wenn man dann den Verbrauch berechnet. Dieses Verhalten war bisher noch bei keinem meiner Autos so ausgeprägt. Meine Tankvorgänge sind im Spritmonitor dokumentiert. Das sind immer mal ein paar Ausreißer nach oben oder nach unten drin. das kommt genau da her. In der Summe ist der Durchschnittsverbrauch in meinem Spritmonitor natürlich korrekt.

      @Bernd_Berlin dein Verbrauch scheint ganz gut zu sein. Und der Motor im Facelift ist wohl noch etwas sparsam geworden. Glückwunsch.

      Ich habe bei mir mal den Spaß gemacht, auf den letzen 10.000 Km die berechneten und die tatsächlich getankten Werte jeweils zu addieren.
      Der Computer hat 489,63 Liter berechnet, getankt habe ich aber 518,25. Jeweils immer von Tank Voll zu tank Voll.

      Der Berechnung nach müsste ich also noch fast 30 Liter im Tank haben, obwohl dieser Leer ist.


      Sorry, aber die Berechnung des Bordcomputers ist bei mir nachweislich Humbug.







      TCe 90

    • @Nordlicht : hast recht, das wären 0,3l /100km :huh: das ist schon auffallend.

      aber zurück zum Thema:
      Bernd, alles Gute mit deinem Twingo, ich denke, du wirst es nicht bereuen. Und der Verbrauch ( ob berechnet oder "erfahren" ) ist so oder so ziemlich gut.

      Twingo GT fahren ist wie fliegen, nur tiefer...