Öl Wechsel gefällig ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Öl Wechsel gefällig ?

      ""
    • Wer übrigens glaubt das man dies nur mit großen Diesel Motoren machen kann irrt sich ......

      Mein Twingo 3 Vorgänger, Toyota Aygo Phase 2 hat statt Öl Wechsel, immer nur noch einen Öl Filter, und die vom Wechsel fehlenden 200 ml Öl bekommen, und ist damit 152 000 km gelaufen ! (was der jetzige Besitzer damit macht weiß ich allerdings nicht).

      P.S. Der AYGO Motor ist ein vergleichbarer, 1 Liter 68 PS 3 Zylinder !

    • Nunja die Reportage ist relativ bekannt, ich persönlich halte sie aber für gefährlichen Schwachsinn...alleine für die Aussage bei 05:15 "das Öl ist schön ölig, es ist perfekt" hätte man den Typen mit dem Peilstab auspeitschen müssen...

      ein alter Golf nimmt es einem nicht gleich krumm wenn das Öl mal ne Weile länger drin bleibt, aber die heutigen Motoren mit ihren Ministeuerketten, Turboladern und Direkteinspritzung mögen altes Öl überhaupt nicht. Etliche Besitzer von VW´s TSI Motoren können da ein Lied von singen, zumindest die, die sich an dieses aberwitzige 30000tkm Longlife Superduper Ölwechselintervall gehalten haben...

      ich habe erst kürzlich wieder das Öl gewechselt, nach 6 Monaten und 7500km...das war auch schön "ölig"...aber schwarz wie die Nacht und eben diese Verbrennungsrückstände möchte ich nicht im Motor haben, alles hält der Filter nunmal nicht zurück und die diversen Additive eines Öls sind irgendwann aufgebraucht, da wird dann nichts mehr geschützt, gereinigt etc. dann schmiert es einfach nur noch solange es irgendwie geht...Öl hat weitaus mehr Aufgaben als einfach nur zu schmieren...

      ich könnt mich schon wieder in Rage schreiben, aber letzten Endes muss ja jeder selber wissen was er mit seinem Motor macht und ob er unseren Qualitätsmedien alles abkauft was die so durch den Äther prügeln 8)

      wer sich näher mit dem Thema Öl befassen möchte kann ja HIER mal stöbern...

      Twingo 3 Life SCe 70
      -------------------------

      schmeckt nicht: Kabelsalat <X
    • Gerade der Twingo mit dem Motor hinten hat leichte thermische Probleme im Sommer, dadurch altert das Öl schneller. Und der kleine Motor braucht schon mal neues Öl... ich kann jedem nur empfehlen ab und zu mal das Öl zu wechseln, soviel kostet das ja nu wirklich nicht....

      Twingo 3 / Kawasaki ER-6n

    • Kenny4711 schrieb:

      Gerade der Twingo mit dem Motor hinten hat leichte thermische Probleme im Sommer...
      gibt es dafür irgendwelche belege? warum soll es thermische probleme geben? der kühler sitzt doch vorne im fahrtwind, die temperatur bleibt auch im sommer unter 90°C, also wo genau ist das problem mit der temperatur bezogen auf die einbaulage des motors? ich hab nichts gegen panikmache, aber die sollte schon fundiert sein...

      Twingo GT fahren ist wie fliegen, nur tiefer...

    • Ne, da ist alles gut. Der Twingo hat kein thermisches Problem, ebenso wenig wie die Boxer von VW (luftgekühlt) und die aktuellen Derivate von Porsche (wassergekühlt). Ich würde im Kofferraum nur keinen Tiefkühlfisch transportieren, jedenfalls nicht ohne Kühltasche. :D

      Hier könnte auch was Vernünftiges stehen, z.B. ein Bier! :saint:
      [TCe90 mit Seniorengetriebe]
    • Den würde ich aber generell nicht ohne Kühltasche mitnehmen :D

      Bei meinem Smart seinerzeit kam mal ein Anruf von Smartcenter, wann ich denn mal zur Erstinspektion kommen wollen. Habe mit 15tkm gerechnet, auch gar nicht nachgesehen und war mit 17tkm etwas drüber. Aber der Diesel brauchte alle 12,5tkm frisches 0w40 ;(

      Und alle 12,5tkm 0w40 das kostet nicht "wirklich nicht so viel", das ist RICHTIG teuer.

      Naja, bei 150tkm ist er damals mit einwandfreiem Motor weggegangen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mecaline ()

    • dc_01 schrieb:

      gibt es dafür irgendwelche belege? warum soll es thermische probleme geben? der kühler sitzt doch vorne im fahrtwind, die temperatur bleibt auch im sommer unter 90°C, also wo genau ist das problem mit der temperatur bezogen auf die einbaulage des motors? ich hab nichts gegen panikmache, aber die sollte schon fundiert sein...
      Ach naja, ich brauch keine Belege für irgendwas. Einfach mal nachdenken. Der Kühler ist für Wasser, das Wasser wird nur um den Brennraum geleitet, dort ist aber kein Öl. Ein Ölkühler existiert nicht. Das Öl ist im Kopf, in der Wanne... bei Autos mit Frontmotor kommt definitiv mehr Luft an diese Stellen und kühlt runter, bei dem zugebauten Heckmotor kommt keine Luft hin, musst dir mal anschauen welche Werte der Sensor für Ansauglufttemperatur anzeigt... und bei dem 90 PSer mussten sie ja noch ein Loch in den Kotflügel hinten links sägen, damit er überhaupt genug Luft ansaugen kann.

      Hohe Temperaturen schaden dauerhaft dem Öl und dann brechen die Molekülketten auf, es kann nicht mehr richtig schmieren. Ölwechsel, wie von Renault vorgeschrieben alle 20.000km, wird also dringend empfohlen. Gerade bei den kleinen aufgeladenen hochbelasteten Motoren. Da kannste nichts mit dem Daimler aus dem Video ganz am Anfang vergleichen...

      Aber macht ihr mal, sind eure Motoren...

      Twingo 3 / Kawasaki ER-6n

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kenny4711 ()

    • Kenny4711 schrieb:

      Hohe Temperaturen schaden dauerhaft dem Öl und dann brechen die Molekülketten auf, es kann nicht mehr richtig schmieren. Ölwechsel, wie von Renault vorgeschrieben alle 20.000km, wird also dringend empfohlen. Gerade bei den kleinen aufgeladenen hochbelasteten Motoren.
      Die Turbos sind nicht hochbelastet, sondern ordentlich und standfest. Kaum Verdichtung, kaum Drehzahl und thermisch unkritisch. Was erzählst Du uns da bloß? Die Ölmenge von 3,4 Liter ist für so einen Mickermotor auch ganz ordentlich und selbstverständlich bekommt der Wagen die erforderliche Pflege, bzw. werden die Wechselintervalle eingehalten. Und btw, das Wasser (schau mal, wieviel davon reinkommt!) kühlt u.a. Block und Kopf und somit auch das Öl. Wenn ein zusätzlicher Ölkühler nötig wäre, hätte das Auto auch einen. Es gibt schon recht hohe Laufleistungen, alle ohne Probleme mit den Laufbuchsen, Kolben, Lager, Ventile, Nockenwellen usw. und deswegen habe ich mit einem Heckmotor auch keins. Somit ist dort nachweisbar KEIN thermisches Problem.

      Ich möchte aber auch auf die sog. Öl-Dialyse aufmerksam machen. Unsere Taxi,- Mietwagenflotte läuft damit. Die geringsten Laufleistungen betragen ab 50.000/anno und die werden nach 4 Jahren vertickt. Da waren auch schon welche mit 300.000km dabei. Wir hatten noch nie einen Motorschaden, bzw. auch nur ansatzweise dort eine Reparatur. OK, Wasserpumpe passierte mal, aber das hat nix mit dem Öl zu tun. Alles kleine Diesel mit Turbo, die wegen Termindruck auch mal flitzen müssen. Was kein Motor gerne mag ist städtischer Kurzstreckenverkehr, das ist der wahre Killer und dort würde ich die Wechselintervalle halbieren.
      Hier könnte auch was Vernünftiges stehen, z.B. ein Bier! :saint:
      [TCe90 mit Seniorengetriebe]