Öl mitbringen in der Garantiezeit nicht möglich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Es ist absolut richtig gedacht!

      Für den Händler ist die MwSt. ein durchlaufender Posten. Bei uns Endverbrauchern läuft der Posten leider nicht mehr durch, wir müssen die Steuer bezahlen.
      Deswegen interessiert der "Nettopreis" genausowenig wie irgendwelche anderen Steuern mit denen der Händler kalkulieren muss.
      Da könnte sonst ja auch Aldi auf die Idee kommen, aus seinen Preisen die MwSt z.B. die Sektsteuer oder Tabaksteuer oder oder oder rauszunehmen, das würde der "Transparenz" auf jedenfall nicht dienlich sein.

      Für Endverbraucher ist nur der Endpreis den er bezahlen muss interessant. Das übrigens fast alle so, von A wie Aldi über M wie McDonalds bis Z wie Züricher.
      Mir fallen spontan eigentlich nur Autohäuser und Schornsteinfeger ein, die das anders handhaben. Vielleicht schämen sie sich ja für Ihre Preise ?

      ""

      TCe 90

    • Marco schrieb:

      Klar sind da je nach Fall hohe Preise dabei.
      Nur ich mache sie nicht.
      War ja auch kein Vorwurf, es ging mir ja auch nicht um die Preise selbst, sondern nur darum das man die Einzelpreise ja auch vollständig ausweisen kann.
      Dann braucht der Endverbraucher nicht jedesmal zum Taschenrechner greifen, wenn er wissen möchte was ein Artikel ihn wirklich kostet.

      TCe 90

    • Hatte, ich auch nicht so aufgefasst, alles gut.

      Kostenschätzungen bekommt der Kunde.
      Da steht alles drauf.
      Ich vereinbare immer eine leicht höhere, falls überraschend, doch noch was gebraucht wird und ich für 50 Euro nicht nochmal extra anrufen muss.

      Also, fällt jede mündliche, Kostenschätzung, niedriger aus, beim bezahlen.

      Natürlich, gibt es auch Kunden, die sich den Preis selbst machen.

      Ich sage 600€, Kunde 500€

      Äh nee, wir sind nicht auf einem Basar, denke ich mir.

      Wenn es ums bezahlen geht, habe ich in kurzer Zeit schon einiges erlebt.

      Kunden voll über den Preis informiert( schwarz auf weiß) geben das ok.
      Am Ende deutlich günstiger und fragen dann bei der fertigen Rechnung, ob was am Preis geht.
      I dont know

    • Neu

      Tja, also ich bleib dabei. Wenn ich wirklich wissen will, was das Autohaus mir berechnet, muss ich entweder für jede Position die MwSt. raussuchen oder ich bekomme halt eine Rechnung mit separat ausgewiesener MwSt. Und eine Rechnung hat immer die MwSt. separat auszuweisen.

      Es ist doch nur Zufall, dass bei der Werkstattrechnung alle Positionen 19% haben, es könnte ja auch anders sein.

      Das meinte ich mit dem Beispiel Bahn Fern/Nah oder von mir aus McDonalds hier essen/mitnehmen.

    • Neu

      mecaline schrieb:

      Tja, also ich bleib dabei. Wenn ich wirklich wissen will, was das Autohaus mir berechnet, muss ich entweder für jede Position die MwSt. raussuchen oder ich bekomme halt eine Rechnung mit separat ausgewiesener MwSt. Und eine Rechnung hat immer die MwSt. separat auszuweisen.

      Es ist doch nur Zufall, dass bei der Werkstattrechnung alle Positionen 19% haben, es könnte ja auch anders sein.

      Das meinte ich mit dem Beispiel Bahn Fern/Nah oder von mir aus McDonalds hier essen/mitnehmen.
      Da geb ich dir Recht. Da verstehen aber nur die wenigsten.ZB das man bei der Wahl essen hier oder zum mitnehmen nur 7% anstatt 19% Mwst bezahlt. Wer sich trotzdem hinsetzt obwohl mitnehmen vereinbahrt hat begeht eigentlich Steuerbetrug :D:thumbsup:
    • Neu

      *Seufz* das Steuerrecht besteuert so, wie der Staat das haben will und eventuell die Gerichte es im Nachgang bestätigen. Wenn der Staat morgen beschließen würde, dass zur EAuto Förderung speziell auf den Arbeitslohn weniger Steuern zu zahlen wären, dann wäre es halt so.

      Das müsste doch an dem Beispiel Bahnfahrt Nah/Fern mit unterschiedlichen Steuersätzen obwohl beides eine Bahnfahrt ist deutlich werden.