Meine ersten Erfahrungen mit einem 2018er GT - 1. Resumée

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine ersten Erfahrungen mit einem 2018er GT - 1. Resumée

      Hallo zusammen,

      nachdem ich den GT EDC mehr oder weniger blind gekauft habe, abgesehen von 2 x Leihwagen T3 90 PS Handschalter, hier mal meine ersten Eindrücke nach den ersten 500 km.

      Fahrwerk:

      Im Vergleich zum T3-90 ist das Fahrwerk relativ straff. Da ich bereits von Anfang an die Eibach-Federn mit -30 mm und Spurverbeiterung von vo. & hi. 16 mm pro Seite drin habe, kann ich zum Serienfahrwerk des GT nichts sagen. Durch die kürzeren Federn liegt der GT sehr gut auf der Strasse, ein noch härteres Fahrwerk möchte ich aber nicht haben. Bedingt durch den kurzen Radstand und die Tieferlegung ist er etwas stuckrig, nicht unangenehm, aber spürbar. Bei sehr schlechtem Strassenbelag mit viel Flickschusterei und versenkten Kanaldeckeln ist es allerdings recht unangenehm, so dass ich nach Möglichkeit versuche, diese zu umfahren oder eben etwas langsamer zu fahren. Natürlich kommt hier noch dazu, dass die Reifenhöhe gering ist, so dass die Reifen eigentlich nichts mehr zum Abfedern beitragen können.

      Seitenwindempfindlichkeit ist kaum ein Thema, wenn auch beim Überholen auf der Autobahn oder sehr starkem Seitenwind noch spürbar, aber gut beherrschbar, was sicherlich auch ein Verdienst der breiten Reifen ist.

      Allerdings läuft er gerne Spurrillen nach, was ebenfalls den Reifendimensionen geschuldet sein dürfte

      Ansonsten bin ich positiv überrascht, wie gut sich die "Heckschleuder" fährt, was der GT dank Elektronik definitiv nicht ist.


      Lenkung:

      In meiner Fahrwerkskonfiguration ist ein leichtes seitliches "Zucken" bei Seitenwind gut beherrschbar. Für mich ist die Lenkung leicht beim Rangieren und viel direkter bei hohen Geschwindigkeiten, so wie ich es mag. Im Vergleich zum T3-90 ist beim Einparken für mich kein Unterschied spürbar, auf der AB alleridings schon, hier ist der GT nicht so zappelig.


      Felgen:

      Die Original-Alus des GT haben mir noch nie so rechtgefallen, zu meinem Leidwesen meiner Frau aber schon, so dass ein Austausch momentan eher unwahrscheinlich ist. Was ich mich frage ist, ob und wie man die Felgen wieder auf Vordermann bringen kann, wenn man mal irgendwo anrempelt. Durch die flachen Reifen ist leider jeder noch kleine Randstein der natürliche Feind, so dass ich mal gespannt bin, wann ich die ersten Kratzer drin habe.

      Durch die schwarze Lackierung mit den glanzgedrehten Fronten dürfte siche eine Überarbeitung schwierig bzw. sehr aufwendig gestalten.

      Auch finde ich, dass 15" & 16"-Felgen etwas besser passen würden, die 17" wirken schon recht groß am Fahrzeug und das erinnert mich immer noch etwas an die Ami-Tuningkutschen mit 22" Felgen, auch hier finde ich das Größenverhältnis nicht recht stimmig.


      Karosserie:

      Mit den entfernten Typenbezeichnungen gefällt mir der "Arsch" des GT richtig gut, ebenso die Heckklappe aus Glas, auch wenn ich weiß, dass sie wegen div. Glasbrüchen nicht unumstritten ist. Auch die Front gefällt mir, das Näschen und die kurzen Überhänge passen sehr gut (Das hat mich beispielsweise vorne beim Fiat 500 gestört). Hatte mir vorher auch überlegt, den Bruder eines dt. Konzerns zu kaufen, aber der Twingo gefällt mir vorne und hinten definitiv besser.

      Die Seitenlinie dürfte ruhig etwas flacher sein, leider ist Dach-Choppen in DE schwierig, dann wäre es für mich noch ein Tick stimmiger. Aber insgesamt finde ich die Karosserie-Linie sehr gelungen.

      Obwohl ein Bonsai-Sportwagen, ist der Ein- & Ausstieg bequem, da höher als man es wohl erwarten würde. Ich jedenfalls empfinde es so als sehr angenehm.

      Ein Schiebedach hatte ich im Leihwagen, ich bin zufrieden, dass ich es nicht für den GT bestellt habe, da ich es als recht laut empfand bzw. Außengeräusche deutlich vernehmbar waren. Auch hat dieses bzw. der Fahrtwind, wenn geöffnet, ab ca. 100 km/h "gewummert", sofern die hinteren Seitenscheiben geschlossen waren.

      Die Fronthaube an den Riemen wäre mit Scharnieren fahrerfreundlicher, aber es ist nach 1-2 Mal üben kein Problem, diese auf zu bekommen.


      Motor:

      Da ich noch in der Einfahr-Phase bin, kann ich hier noch nichts definitives sagen. Allerdings beim "Angasen" und besonders beim Bergauf-Fahren macht er jetzt schon Spass und lässt das Potential erahnen, das in im steckt. Da ich einen Bastuck dran habe, ist die Soundkulisse für ein 0,9 Liter Motörchen beeindruckend.

      Ich freue mich schon drauf, wenn ich mal Gas geben darf, ich denke, dann wird auch der eine oder andere Verkehrsteilnehmer überrascht sein.

      Wie bereits vorher schon mal angemerkt, ist der Bastuck immer sehr präsent. auch im Inneraum. Ich selbst empfinde es nicht als unangenehm, aber für mich dürfte er Innen auch gerne etwas weniger deutlich vernehmbar sein.

      Was mir sehr gut gefällt: Das "Rotzeln" des Motors beim Gangwechsel nach oben sowie das automatische Zwischengas beim Runterschalten. Sorry, find ich einfach geil !

      In der Einfahrphase liege ich derzeit bei einem Verbrauch von 7,1 l/100 km/h, für mich passt das, es soll ja ein Sportwägelchen sein, und keine Öko-Auto.


      Getriebe:

      Das EDC finde ich einfach nur klasse und bin froh, mich dafür entschieden zu haben, hier gibt es für mich absolut nichts zu bemängeln. Hoffe, das bleibt so auch dann, wenn ich mal mehr Gas geben darf.


      Innenraum:

      Für mich passt es, zwar viel Plastik, aber durchaus klassenüblich. Die lackierte Armaturenbrett-Umrandung würde meiner Meinung nach in schwarz glänzend besser als grau-metallic rüberkommen, kann ich ja evtl. noch ändern lassen.

      Da ich einen komplett weißen GT ohne Striping habe, wären mir die Sitze rein schwarz auch lieber, evtl. noch mit orangenen Kedern. Das weisse (Kunst-?)Leder der Umrandung hätte sich Renault für mich sparen können, gefällt mich nicht so. Optionale Ledersitze wären super.

      Die Langstreckentauglichkeit der Sitze konnte ich noch nicht testen, bis dato ist mir nichts unangenehmes aufgefallen. In der Stadt passt es gut, mir scheinen die Sitzflächen allerdings etwas kurz, was später bei längeren Fahrten noch einmal gecheckt wird.

      Die Sitze hinten sind ausreichend bemessen, nur wenn unsere Tochter im Kindersitz hinten sitzt, muss man den Beifahrersitz etwas nach vorne schieben. Der Platz ist vorne und hinten aber immer noch ausreichend, sowohl für Kind hinten als auch für Frau vorne. Ich habe das Ablagefach unter dem Rücksitz, da ist genug Platz für Warnwesten, Dreieck & Verbandskasten sowie Kleinkram. Sehr praktisch, so bleibt der Kofferraum komplett frei von herumfliegenden Teilen.

      Das geschlossene Handschuhfach ist ausreichend groß und es sind genügend Ablagen vorhanden, zumindest unter Berücksichtigung der Wagenklasse.

      Das Lenkrad passt perfekt, allerdings ist es wohl nur mit Teil-Leder oben und unten, was ich schade finde. Hat allerdings auch den Vorteil, dass es sich so an den Seiten nicht so schnell abnutzen wird.

      Das Kombi-Instrument finde ich gelungen und passt gut zum Interieur, hier gibt es für mich nichts zu meckern.

      Die Innenbeleuchtung könnte etwas stärker sein, ich will mal nach einer weissen LED-Birne schauen und dann tauschen.

      Der Kofferraum ist für mich ausreichend, wer was größeres will, sollte sich bei einer anderen Wagenklasse umschauen. Im Leihwagen hatte ich noch eine Soft-Kofferraumabdeckung, mein GT hat eine feste Ablage drin, find ich besser.

      Radio/Sound:

      Ich habe das optionale Soundsytem drin, scheppert zwar manchmal bei Musik mit viel Bass, aber für den Aufpreis ist es mehr als ok für mich, mehr brauche ich nicht. Die Klangqualität reicht mir auch vollkommen aus. Empfangsstörungen des Radio`s konnte ich bis dato nicht feststellen, obwohl wir in bergigem Gelände wohnen.

      Komfort:

      Der Lichtsensor funktioniert einwandfrei, getested bei Nacht und Tunneldurchfahrten.

      Den Regensensor konnte ich mangels Regen noch nicht testen.

      Die Bedienung der Klima-Automatik gibt keine Rätsel auf, ich finde die Kühlleistung in Ordnung.

      Da ich EDC habe, ist das S&S-Sytem nicht an Bord, was ich gut finde, hat mich im Leihwagen schon immer genervt.

      Fortsetzung folgt ....

      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ralph68 ()

    • Jetzt noch einige Anmerkungen zu Dingen, die ich als sub-optimal empfinde:

      KEIN serienmäßiger Drehzahlmesser, das stört mich am meisten. Der DZM via APP ist Mist, da es etwas umständlich ist, diesen am Mobiltelefon auszuwählen und er immer nur 1000er-Schritte anzeigt, also zwichen 1000 und 2000 U/min nur 1 x 1000 rpm, aber keine Zwischenwerte wie z.B. 1.650. So muss man immer genau hinschauen, wenn man wissen will, wie hoch der Motor genau dreht. Hier hätte ich gerne eine permanente analoge, runde Anzeige im Armaturenbrett.

      Bei jedem Start ist die ECO-Taste aktiv und muss manuell ausgeschaltet werden.

      Wegen EDC ist die ECO-Taste auf der falschen (rechten) Seite des EDC-Sticks, man muss immer drum herum fassen, um es auszuschalten.

      Die elektr. Fensterheber sind viel zu weit hinten angebracht.

      Das Spurhalte-Warnsystem ist mir zu schüchtern, könnte ruhig etwas deutlicher seine Aktivität anzeigen, besonders wenn das Radio an ist.

      Die Mobiltelefon-Halterung ist ungünstig platziert, da vor dem Bedienfeld des Radios.

      Wennn ein USB-Stick im Radio steckt, kann man nicht die darauf gespeicherten Musikordner wählen, sondern muss sich durch alle Titel sämtlicher Ordner durchwühlen (gibt es hier eine Lösung, dass man sich die Ordner anzeigen lassen kann?), da alle Titel & Ordner nur in 1 Liste angezeigt werden.

      Die Lehne des Fahrersitz lasst sich an der Sitzinnenseite mit einem Drehrad in der Neigung verstellen, während der Beifahrersitz über einen Hebel an der Sitz-Außenseite eingestellt wird. Dies ist wohl der Möglichkeit des Umklappens der Beifahrer-Sitzlehne geschuldet, ich bevorzuge trotzdem Drehräder.

      Keine serienmäßige Armlehne vorne.

      Hinten keine Lautsprecher mit dem Soundsystem ?

      Hat man die Klimaautomatik aus und nur im manuellen Betrieb Umluft eingeschaltet, kann man diese nur ausschalten, wenn man wieder kurz die Klimaautomatik einschaltet (Ist das bei einem von Euch auch so?). Ein Drücken des Schalters zum "Ausschalten" funktioniert komischerweise nicht

      Wenig Optionen (Komfort, Technik), nicht wie beim Bruder aus Stuttgart.


      Fazit für mich:

      Trotz einiger Unzulänglichkeiten finde ich den Twingo gelungen, besonders als GT. Es macht richtig Spaß, mit ihm über kurvenreiche Landstraßen zu fegen.

      Ja, ich habe es nicht nicht bereut, diesen gekauft zu haben und hoffe, das bleibt auch so. Manchmal schau ich in mir einfach nur an, wie er da so in der Sonne steht. ^^


      Habe mich schon gewaltig geärgert .... Warum ? Ganz einfach, ich hätte ihn viel früher kaufen sollen, ich mag den Kleinen einfach .... :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Ralph68 ()

    • gude, drei dinge: du kannst auf die innenraumleuchte des megane 3 umrüsten, da sind 3 leuchtmittel drin, diese durch LED ersetzen und es ist ausreichend hell. DZM geht mit der app torque pro und einem OBD adapter, der zeigt die drehzahl auch in ziffern an, je nach wunsch. als handyhalterung gibt es KUDA, die sitzt dann quasi oben auf dem armaturenbrett. blick zum radio ist dann ungetrübt.

      ansonsten top bericht :thumbup:

      Twingo GT fahren ist wie fliegen, nur tiefer...

    • Ralph68 schrieb:

      Wenig Optionen (Komfort, Technik), nicht wie beim Bruder aus Stuttgart.
      Der Bruder kommt wie der Twingo aus Slowenien, nur die fetten Gewinne (satte 5.700 € Mehrpreis bei identischer Ausstattung) landen in der Bilanz der Daimlers...die sich auch einfachste Optionen deutlich teurer bezahlen lassen... ;)
      Liberty Luxe SCe 70 Start&Stop ....ab 03/18: GT ENERGY TCe 110 Liberty
    • Ralph68 schrieb:

      KEIN serienmäßiger Drehzahlmesser, das stört mich am meisten. Der DZM via APP ist Mist, da es etwas umständlich ist, diesen am Mobiltelefon auszuwählen und er immer nur 1000er-Schritte anzeigt, also zwichen 1000 und 2000 U/min nur 1 x 1000 rpm, aber keine Zwischenwerte wie z.B. 1.650. So muss man immer genau hinschauen, wenn man wissen will, wie hoch der Motor genau dreht. Hier hätte ich gerne eine permanente analoge, runde Anzeige im Armaturenbrett.
      Tip: Schließe ein HeadUp Display an die ODB2 Schnittstelle an, so kann man auch die Drehzahl sehen. Ich nutze das head doo 200 von dnt und habe es am linken Scheibenrand platziert, sogar ohne Folie.
      Dateien
      • headup.jpg

        (685,63 kB, 15 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Neu

      PSA schrieb:

      Ralph68 schrieb:

      Hallo zusammen,

      Bedingt durch den kurzen Radstand und die Tieferlegung ist er etwas stuckrig, nicht unangenehm, aber spürbar. Bei sehr schlechtem Strassenbelag mit viel
      Lese hier immer kurzer Radstand !Der Twingo hat einen Radstand wie z.b. ein VW POLO 5 und einen größeren als der Clio 2 !

      So klein ist der Radstand vom Twingo nicht....
      Kommt immer drauf an, woher man kommt. Kleiner Radstand und Tieferlegung ist schwierig abzustimmen, dazu kommt, dass der Twingo recht leicht ist, besonders vorne.
    • Neu

      dc_01 schrieb:

      gude, drei dinge: du kannst auf die innenraumleuchte des megane 3 umrüsten, da sind 3 leuchtmittel drin, diese durch LED ersetzen und es ist ausreichend hell. DZM geht mit der app torque pro und einem OBD adapter, der zeigt die drehzahl auch in ziffern an, je nach wunsch. als handyhalterung gibt es KUDA, die sitzt dann quasi oben auf dem armaturenbrett. blick zum radio ist dann ungetrübt.

      ansonsten top bericht :thumbup:

      NefariuS schrieb:

      Habe gerade die Leuchte vom Clio verbaut. Die hat auch 2 Leseleuchten extra. Dann 3x Glassockel Hypron LED Serie von Hypercolor bestellt. 4000 Kelvin neutralweiß. Alles Plug n Play. Kein glimmen bei den LEDs im ausgeschalteten Zustand. Sauber an und aus und schön hell.

      Das mit der Innenleuchte wurde glaub ich schon mal behandelt, da werde ich mich definitiv noch drum kümmern, da mir das aktuell zu funzelig ist.

      Das mit der App ist so eine Sache, suche eigentlich einen "richtigen Drehzahlmesser", der rechts oder links des Tachos angebracht werden soll. Es gibt einen bei einem engl. Händler, der auch über OBD2 läuft, nennt sich Red-Shift, und bin am überlegen, mir den zuzulegen. Möchte lieber die klass. Anzeige der Drehzahl, nicht nur nen Balken. In jedem Fall soll es vom Telefon unabhängig sein.

      Die Kuda-Konsole steht schon auf dem "Wunschzettel", komm momentan nur zu nichts. Ist mir in jedem Falll sympathicher als der Serienhalter.


      wilbury schrieb:

      Ralph68 schrieb:

      Keine serienmäßige Armlehne vorne.
      Hab ich einfach mitbestellt, lädt Induktiv mein Handy. Ist bei Renault halt Zubehör.
      Kommt beim nächsten Werkstattbesuch auf jeden Fall mit rein. Aber nur die, welche am Sitz befestigt wird, alles andere war schon bei früheren Fahrzeugen irgendwann wackelig.


      jela schrieb:

      Ralph68 schrieb:

      KEIN serienmäßiger Drehzahlmesser, das stört mich am meisten. Der DZM via APP ist Mist, da es etwas umständlich ist, diesen am Mobiltelefon auszuwählen und er immer nur 1000er-Schritte anzeigt, also zwichen 1000 und 2000 U/min nur 1 x 1000 rpm, aber keine Zwischenwerte wie z.B. 1.650. So muss man immer genau hinschauen, wenn man wissen will, wie hoch der Motor genau dreht. Hier hätte ich gerne eine permanente analoge, runde Anzeige im Armaturenbrett.
      Tip: Schließe ein HeadUp Display an die ODB2 Schnittstelle an, so kann man auch die Drehzahl sehen. Ich nutze das head doo 200 von dnt und habe es am linken Scheibenrand platziert, sogar ohne Folie.
      HeadUp-Display finde ich interessant, aber ich will nix auf dem Armaturenbrett liegen haben.

      mecaline schrieb:

      Für Smart forfour sind sowohl analoger DZM als auch Hecklautsprecher (C-Säule)verfügbar.

      Eco -Taste kann bei misterdotcom nachgestellt werden mit Eco bei Start=aus.

      Beim R&Go kann man auch durch Ordner blättern und nach Text (Anfangsbuchstabe) suchen.
      Ja, der DZM ist mir bekannt, aber soweit mir bekannt, stellt der Twingo die Anschlüsse dafür nicht bereit, die Boxen muss ich mal schauen. Dachte, der Twingo hat auch welche hinten, naja, hab ich in der Euphorie einfach nicht drauf geachtet, da ich nicht dachte, dass es hinten ohne nicht gibt. Mir ist bei den Einstellungen des Radios nur aufgefallen, dass es keine Balance-Funktion vorne/hinten gibt.

      Alles eigentlich nicht überlebensrelevant, aber das eine oder andere Gimmik werd ich mir noch zulegen ... :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ralph68 ()