70 PS Motor - Erfahrungen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • mecaline schrieb:

      Smart verwendet einen anderen Kat
      Hast du mal eine Quelle wo man das Nachvollziehen kann das der KAT ein anderer ist als im Twingo :?:
      ""
    • Einen direkten Link nicht. Einerseits aus einem Artikel der ADAC Motorwelt, der das so ziemlich bei Einführung des forfour geschrieben hat, andererseits aus einem Post hier, aber da müsste ich echt suchen. Es ging wohl um das "Freibrennen" des Kats.

      @GTler
      Ich hab Dich nix gefragt, ich wüsste auch nicht was... Insgesamt beschäftigte ich mich nicht so intensiv mit diesen Themen wie Du, da sie mich nicht so brennend interessieren. Aber dennoch ist zwischen einer falschen Behauptung und einem "ich kann mir das nicht vorstellen" in einer Diskussion ja wohl ein Unterschied.

    • Nordlicht schrieb:

      Meiner Meinung nach reicht der 70'er als Stadtauto völlig aus.
      Der Verkehr wird sowieso immer dichter und schneller wie 120 kann man auf den Autobahnen im fließenden Verkehr immer weniger fahren. Dafür ist der Motor aber wohl auch nicht gemacht. Wer gerne schnell fährt braucht eben was anderes!
      Wir fahren auch öfters mal ins Ruhrgebeit oneway ca 260KM geht schon ..aber die Hunsrückhöhe ;(
      Da nehmen wir meist lieber den Lodgy 109 PS..... da kann der Hund auch in die Hundebox :thumbsup:
      Sieht sonst schon lustig aus der Hund im Twingo (Schäferhundgröße)
      LG Dori
      SCe 71 Ps ohne S&S Expression Klang&Klima Pastellblau Orange

      Ich hab keine Macken ! Das sind Special-Effects. :whistling:
    • Nur mal so am Rande ... Die Motorteile sind beim Smart und Twingo identisch !

      Wie @GTler schon schreibt Mercedes will den CO2 Ausstoß in der Flotte senken und wird den Smart als Benziner einstellen Punkt.

      Der 109 PS Smart wird ja jetzt schon nicht mehr gebaut .

      Ohne Renault würde es auch keinen Smart mehr geben da der Smart ein riesen Verlustgeschäft war.....

      chip.de/news/Smart-bald-nur-no…der-Anfang_124510460.html

      ecomento.de/2018/03/05/smart-e…den-teil-von-mercedes-eq/

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von PSA ()

    • Der Flottenverbrauch bezeichnet den Kraftstoffverbrauch, nicht aber den Feinstaubausstoß, um den es hier ja ging. Dieser resultiert z.B. beim smart nicht aus dessen extrem hohen Benzinverbrauch. Der smart wurde zuerst aus Gründen des Spritverbrauchs in die Daimler-Flotte aufgenommen, was aber nicht funktionierte, somit kann er ruhig wieder ausgemustert werden. Ökologisch ist der E-Smart eine recht schlechte Alternative, weil gerne verschwiegen wird, was bei seiner Herstellung an Energie und Ressourcen verschleudert wird, von der Entsorgungsproblematik ganz zu schweigen. Beim Spritverbrauch dagegen ist er optimal für die Flotte. :P


      Viele Grüße
      Dietmar


      smart 453 Cabrio, Passion, weiß, Bj. 7/2016, 71 PS, twinamic

      Bilder bei Flickr.

    • dko schrieb:

      Der Flottenverbrauch bezeichnet den Kraftstoffverbrauch, nicht aber den Feinstaubausstoß, um den es hier ja ging. Dieser resultiert z.B. beim smart nicht aus dessen extrem hohen Benzinverbrauch. Der smart wurde zuerst aus Gründen des Spritverbrauchs in die Daimler-Flotte aufgenommen, was aber nicht funktionierte, somit kann er ruhig wieder ausgemustert werden. Ökologisch ist der E-Smart eine recht schlechte Alternative, weil gerne verschwiegen wird, was bei seiner Herstellung an Energie und Ressourcen verschleudert wird, von der Entsorgungsproblematik ganz zu schweigen. Beim Spritverbrauch dagegen ist er optimal für die Flotte. :P
      Flottenverbrauch/Kraftstoffverbrauch = C02 !

      Feinstaubausstoß ? Smart und Twingo haben die Euro 6 Temp und gut !

      Wie sagten einige Wissenschaftler "Den Feinstaub gibt es schon länger als die Menschheit"

      Aber hier ging es doch eigentlich um "70 PS Motor - Erfahrungen?"

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von PSA ()

    • dko schrieb:

      In der Konsequenz heißt das, daß sie zukünftig nicht mehr in die Innenstädte dürfen, Stuttgart fängt damit an.
      die Fahrverbote in Stuttgart und Hamburg betreffen Diesel Modelle. Ursache sind die überschrittenen Grenzwerte für Stickoxide.

      Fahrverbote für Benzinmotoren stehen nicht zur Debatte. Das kommt daher dass die Messwerte für Feinstaub alle im grünen Bereich sind. Ursache ist auch die Einführung des Dieselrußpartikelfilter ist. da die neuen Generationen von Benzin Direkteinspritzer auch Rußpartikelfilter haben, werden die Grenzwerte auch nicht steigen.

      Mit der Ausnahme von Autos ohne grüne Plakette. Die haben ja jetzt schon ein Fahrverbot in den größeren Städten. Der Twingo hält die Abgasnorm 6d ein, deshalb wird es da auch keine Probleme geben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jela ()

    • So, ich mach jetzt mal was ganz konträr zur Diskussion ......

      Ich frage mich nur, wieso die Menschen immer älter wurden bzw. werden, immer mehr werden Ende 80 bzw. Anfang 90. Und das, wo früher kein Feinstaub oder sonsiges gemessen wurde bzw. überhaupt bekannt war.

      Und wie konnte ich nur gross werden, damals, in einer Zeit wo es ja eine unglaubliches Maß an Umweltverschmutzung gegeben haben muss. Eigentlich müsste ich schon lange tot sein, bei all dem "Dreck", der uns das Leben versaut.

      Ich kann diesen Schwachsinn nicht mehr hören .... <X

    • Ralph68 schrieb:

      Ich frage mich nur, wieso die Menschen immer älter wurden bzw. werden, immer mehr werden Ende 80 bzw. Anfang 90. Und das, wo früher kein Feinstaub oder sonsiges gemessen wurde bzw. überhaupt bekannt war.
      Du vergisst die 350 Mrd. Euro, die jedes Jahr im deutsche Gesundheitsystem umgesetzt werden. Unter dem Strich haben wir in D eine sehr gute Versorgung, was sich in einer gestiegenen Lebenserwartung widerspiegelt.

      In vielen Ländern (auch in der EU) kann nicht sich heutzutage nicht mehr jeder Bürger eine solche Versorgung leisten. Die Zeiten, in denen Krankenkassen problemlos eine 80.000 Euro-Therapie bei einem Lungen-CA bezahlen, gehen auch in D zu Ende. Daher sollte man Risikofaktoren in der Umwelt Schritt für Schritt ausschalten. Dass es der Politik dabei an Konsequenz fehlt (Kreuzfahrtschiffe), steht auf einem anderen Blatt.
    • PSA schrieb:



      Ohne Renault würde es auch keinen Smart mehr geben da der Smart ein riesen Verlustgeschäft war.....
      Das glaubst Du ernsthaft. :D:D:D

      Mit Renault ist am Produkt Smart nichts besser geworden, eher anders herum.
      Und das meine nicht nur ich.
      Viele Grüsse Thomas
      - powered by CS -

      ACHTUNG!: Die PN Funktion ist abgeschaltet. Bei Fragen etc. am besten anrufen oder eine e-Mail schicken.

      WER SPÄTER BREMST IST LÄNGER SCHNELL !!