Lackpflege bei Profis

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lackpflege bei Profis

      Hallo Foris,
      schon wieder eine Frage: ich arbeite mich gerade durch die Themen durch und bin erstaunt, wie anfällig so ein Lack sein soll... Und ja, meine Schwester hat einen ganz neuen Smart in weiß und stöhnt, wie empfindlich der ist... Ich selbst hab ja noch keine Erfahrungen mit dem Weiss, möchte aber natürlich, dass er lange schön bleibt und pflegeleicht ist...

      Ich habe allerdings definitiv keine Muße, das Auto jetzt selbst einzuwachsen und aus dem Grund habe ich mal geschaut, wo man sowas machen lassen kann in Berlin - und da gibt es einige Stellen.

      Bei dem einen gibt es eine vorherige Handwäsche und dann erfolgt einwachsen mit "Handwachs". Ist das zu empfehlen ??? Ist nicht so teuer und könnte man sicher ab und an machen. Was das behandeln mit Hartwachs oder Nanopolitur kostet, konnte ich auf die Schnelle nicht finden. Hat wer Erfahrungen ? Wäre halt schön, wenn ich mir um den Lack dann keine Gedanken machen müsste und das Auto im Idealfall weniger anschmutzt...

      Ich habe meine alten Holzdielen damals selbst mit einem sehr guten, natürlichen Hartwachs bearbeitet (nach dem Abschleifen und Vorölen durch einen Profi)- in der ganzen Wohnung...daher weiß ich, was das für Arbeit machen kann, erst recht, wenn man ungeübt ist . Ich würde das gerne Profis überlassen, die auch die Maschinen dafür haben - und die Erfahrung.


      P.S.: Meine Dielen sind in dem einen Raum sehr schön glänzend (sind geölt und gewachst), in dem anderen etwas matter geworden. Einzigster Grund: der Auftrag mit Pinsel und mit Schwamm, sonst wurde alles genau gleich gemacht (einarbeiten mit Maschine, Einwirkzeit, Abtrag und Polieren mit Maschine). Ich wußte damals nicht, dass es einen Unterschied macht... Also wenn wer irgend wann mal Dielen wachsen will: PINSEL, nicht mit dem Schwamm...Auch wenn es mehr Arbeit macht. ;)

      ""

      Liebe Grüße

      Nadine



      Twingo Limited SCe 70, BJ 2017, 69 PS

    • Der Lack ist ein 2 Komponenten Produckt und härtet durch das chemisch durch.
      Sobald der Lack nach 24 Stunden trocken ist, ist er gegen chemische Einflüsse wie Benzin usw. sicher.
      Mechanisch ist er auch zimlich gut geschützt nur kann man den Lack mit Gewalt auch zerkratzen. Wobei die Microkratzer die eine Waschanlage herstellt nur bei dunkeln Farben bei Sonnenlicht leicht sichbar sind.

      Herzliche Grüsse
      Roger :thumbsup:

    • Solange eine Waschanlage richtig gewartet wird hast du keine Probleme. Kratzer gibt es in der Waschstrasse wenn die Bürsten verschmutzt sind oder zu hart sind. Am besten eine Waschstrasse die keine Kunststoffbürsten hat sondern Lappen. Bei Lappen bleibt der Schmutz weniger haften und auch vom verkratzen her bist du auf der sicheren Seite.
      Aber egal ob Bürsten oder Lappen, wenn die Anlage richtig gewartet ist gibt's keine Probleme.

      Übrigens auch bei der Handwäsche immer Kontrolle ob der Lappen, Bürste oder Schwamm sauber sind und keine harten Einschlüsse haben.

      Herzliche Grüsse
      Roger :thumbsup: