Wasser im hinteren Fussraum, bloß woher?

  • Hallo zusammen,

    mein Twingo (Bj 2018) ist nicht ganz dicht.


    Folgendes Problem: Im hinteren Fußraum auf der Fahrerseite sammelt sich Wasser(, wenn es regnet?). Da die Rückbank meistens nicht benutzt wird, ist mir das erst recht spät aufgefallen. Im Herbst/Winter war die Frontscheibe oft stark beschlagen, hab das aber einfach auf das kleine Auto an sich geschoben. Ende Januar hab ich dann mal die Rückbank benötigt, sprich die hintere Tür seit langem wieder geöffnet und dann mit Schrecken festgestellt, dass die Fußmatte Schimmel hatte und der Teppich da drunter leicht feucht war. :(

    Fußmatte entsorgt, Teppich getrocknet so gut es ging und dann einen Monat mit voller Heizung und Klima gefahren.

    Der Fußraum war aber jedes mal leicht feucht, wenn es etwas mehr geregnet hatte. Und als vor 4 Wochen (?) dieses starke Unwetter hereinbrach, stand danach sogar das Wasser im Fußraum.


    Ich konnte bisher aber nicht rausfinden auf welchem Weg das Wasser reinkommt. (Dichtung von Tür und Fenster scheint ok)


    Hatte vor kurzem meine Inspektion und hab es da in der Renaultwerkstatt angesprochen. Die haben das Auto dann eine Stunde mit Wasser berieseln lassen, konnten aber auch nichts finden. Fachmännisch zerlegen lassen wollte ich es in der Werkstatt nicht gleich.

    Leider hab ich selber es dann aber auch nicht hinbekommen die Rückbank auszubauen, um dann den Teppich hochzunehmen, um dann einen besseren Überblick zu bekommen (so meine Idee). Es scheiterte an den vermeintlich letzten beiden Schrauben, die zwischen Sitzfläche und Rückenlehne der Rückbank sitzen. Der Winkel ist da etwas unglücklich, dass ich mit so Standardwerkzeug da nicht ran kam.


    Jetzt setzte ich meine Hoffnung auf dieses Forum ;)


    Vllt hat jemand noch eine Idee wo das Wasser her/rein kommt.

    Und vllt weiß jemand wie ich mit der Rückbank zurecht komme ;)


    Danke schon mal im Voraus

  • Riecht das Wasser nach Glykol? Dann wäre es Kühlwasser.

    Alles andere ist hier von "Weiten" Kaffeesatzlesen.

    Hast du ein Schiebedach / Faltdach?

    Schwachstelle ist auch die Heckklappe; das würdest du sehen, wenn Streifen auf der beschlagenen Scheibe zu sehen sind.

  • Die Heckklappendichtung ist definitiv eine Fehlerquelle.

    Die Dichtung selber muss sauber sein und es dürfen kein Partikel (z.B. Kiefernnadeln) anhaften. Die Auflagefläche der Heckscheibe muss ebenfalls klinisch sein.

    ggf. auch mal die Dämmmatte auf dem Motordeckel anheben und den Schaumstoff abtasten. Das Teil kann grosse Mengen Wasser aufnehmen (eigene Erfahrung!) und diese auch in Richtung Fussraum abgeben.


    Wo das Wasser ggf. ins Fahrzeug dringt, kannst du in einer Durchfahrwaschanlage feststellen (so habe ich das gecheckt) und so kannst du spezifischere Checks durchführen.

    Twingo III Energy Cosmic TCe90 EDC

    ..jetzt auch mit Leistung... :D

    • Bastuck Twin E
  • Eventuell ist das Ausstellfenster aus der Fahrerseite nicht ganz dicht ? Ich würde von Innen dort einmal Küchenpapier oder ähnliches anbringen und dann durch die Waschanlage fahren. Danach würdest du erkennen, ob dort Wasser eindringt oder nicht.

    Renault Twingo Intens TCe 95 EDC (Facelift)

    Baujahr 10/2020, Mango-Gelb

    - EasyLink (ohne Navi)

    - Sitzheizung vorn

    - Einparkhilfe hinten

    - Heckscheiben und hintere Seitenscheiben stark getönt

    - 15 Zoll Leichtmetallräder Altana

    - Innenlookpaket in Gelb

    - Striping Cosmic

  • Danke erstmal für die Vermutungen/Vorschläge.


    Also das Wasser riecht nach nichts würde ich sagen, demnach wohl kein Kühlwasser.

    Habe kein Faltdach.


    In der Waschanlage war ich jetzt erst, (nur nicht zum Durchfahren) danach war nichts zu erkennen. Nicht an der Seiten- oder Heckscheibe.


    Die Heckklappe und die Motorabdeckung kann ich nochmal prüfen, wirkte bisher aber auch immer trocken.


    Das ist halt das nervige, ich finde keine Rückstände, dass irgendwo Wasser gelaufen wäre. X/



    Gestern hat es hier ein Bisschen geschneit, heute war dann das Küchenpapier nass, das ich zwischen Teppich und Plastikverkleidung unten an der Tür geklemmt hatte (hab leider vergessen direkt gestern nachzuschauen). Hilft aber irgendwie auch nicht bei der Suche nach dem Leck.



    Hat denn schonmal jemand die Rückbank ausgebaut? Gibt's da noch nen Trick, wie man alle Schrauben gelöst bekommt? Ich würde ja zu gerne mal unter den Teppich schauen.

  • Es ist zu vermuten, dass du die hinteren Türen neu justieren (lassen) musst. Das war bei uns nach einem halben Jahr fällig, war zwar kein Wassereinbruch, aber eben metallisches Geräusch.

    Offenbar ist das eine weitere Schwachstelle am T3

  • Hallo betaBlocker,

    ich hatte die Bank draußen. Muss sagen das es nicht einfach war an die Schrauben zu kommen, noch schlimmer ist es aber sie wieder rein zu bekommen, dafür bin ich zur Werkstatt gefahren.... alle Bemühungen sie wieder zu befestigen sind bei mir fehlgeschlagen. <X

    Zum lösen der Schrauben geht es mit einem Ratschenschlüssel mit Verlängerung. Und es müsste jemand die Sitzbank und Rückbank auseinander drücken damit du an die Schrauben kommst. Viel Erfolg.


    PS. Zur Info.... Der Meister hat auch über 30 Min. gebraucht und geflucht wie ein Rohrspatz. Er meinte noch... sie wäre nicht zum Ausbau konzipiert. 🤔😳

    Liebe Grüße Mimi :saint:

    Intens TCe EDC ,Facelift
    Komfort-Paket Sitz-Paket Faltdach
    16 Zoll Alus u.s.w
    Mangogelb mit 93 PS


    Einmal editiert, zuletzt von Kurven-Mimi ()

  • Weshalb möchtest du die denn überhaupt ausbauen? Einfach so wegen Platzgründen, oder suchst du darunter nach der Undichtigkeit.

    Möglich dass dir jemand die Geschichte von den "müden" Schweißnähten erzählt hat, die die Karosserie undicht werden läßt.

    Grundsätzlich stimmt das schon, nur wäre das in deinem Fall ein Werksfehler.


    Welches BJ fährst du?

    Wieviel KM hats du abgespult?

    Anhängerbetrieb? (wohl eher nicht)

    Viel Gelände? (...)

    Immer sehr stark beladen?


    Das wäre so Kriterien, die eine Karosserie vorzeitig altern lassen. Ich denke mal das passt nicht zum T3.

  • Es ist zu vermuten, dass du die hinteren Türen neu justieren (lassen) musst. Das war bei uns nach einem halben Jahr fällig, war zwar kein Wassereinbruch, aber eben metallisches Geräusch.

    Offenbar ist das eine weitere Schwachstelle am T3

    Was meinst du mit neu justieren? Die haben sich vllt verzogen? Und dadurch sitzt die Dichtung nicht mehr wie sie soll?


    Das wäre so Kriterien, die eine Karosserie vorzeitig altern lassen. Ich denke mal das passt nicht zum T3.

    Ne, genau passt alles nicht. Bj 2018, nicht mal 30.000 runter.


    Ich möchte gerne mal unter den Teppich gucken. Mit Pech ist es da eben schon seit nem halben Jahr immer wieder feucht. Rost oder Schimmel, keine Ahnung was sich da alles ausbreiten kann.

    Und die Hoffnung ist halt, dass ich darüber rausfinde wo das Wasser her kommt/ welchen Weg es nimmt.


    Aber wenn der Aus- und Weinbau wirklich so kompliziert ist wie Kurven-Mimi auch sagt, warte ich vllt lieber auf den nächsten ordentlichen Regenschauer und setze mich dann ein paar Stunden auf den Rücksitz.

  • Türen...genau. Vielleicht nicht mehr ganz so wie sie sollen.


    Du kannst dich tagelang in das Auto setzen..... du wirst nichts sehen. Sehr vermutlich läuft es unter dem Teppich.

    Ist da schon der Facelift? Mit der Motorbelüftung an der linken Seite?

    Wenn ja, dann ist das auch ein Kandidat.